Archiv

25. April: Busfahrt ab Meran zur Kundgebung auf dem Markusplatz in Venedig

Allgemein, Archiv

Liebe Mitglieder und Sympathisanten, die Bewegung SÜDTIROLER-FREIHEIT organisiert eine Busfahrt am Freitag 25.04.2014 von Meran nach Venedig. Am 25. April feiert der Großteil Italiens den Tag der Befreiung vom Nationalismus und Faschismus. Für Venedig und die Venezianer ist es aber das Fest ihres Stadtpatrons, des hl. Markus. Das Symbol der „Serenissima“ wie die Republik Venedig auch genannt wird, ist der beflügelte Löwe mit Buch. Dieses gilt als eine Anlehnung an die Figur des hl. Markus. An diesem Feiertag ist es Tradition einer geliebten Frau eine Rosenknospe zu schenken. 2011 nutze zunächst eine kleine Gruppe diesen Tag, ausgestattet mit venezianischen Flaggen, um das Bekenntnis zur eigenen Geschichte und dem Recht auf Selbststimmung  der Bevölkerung zugänglich zu machen.  

Lange Zeit hielt sich ein großes Desinteresse der Venezianer an der eigenen Vergangenheit und einhergehend an der Selbstständigkeit. Das seit einigen Jahren erstarkte Bekenntnis des venezianischen Volkes zu sich selbst, ist ein unausweichliches Indiz für die Bekräftigung eines Lebenszeichens in Richtung Freiheit.

Ein folgender kurzer geschichtlicher Abriss über Venezien soll einen Einblick über die Beweggründe der neu aufgeflammten Unabhängigkeitstendenzen gewähren.

Die Republik Venedig verschwand durch das Eingreifen von französischen Truppen unter Napoleon Bonaparte im Jahre 1797. Dadurch wurde eine im europäischen Machtgefüge fast 1000 Jahre eigenständige Nation einfach ausgelöscht. Die Hoheitsgebiete wurden 1798 zuerst unter Frankreich und Österreich aufgeteilt. Von 1806 bis 1814 wurden dann auch die österreichischen Territorien dem französischen Königreich Italien angegliedert. Unter der napoleonischen Besatzungszeit wurde einer gesamten Generation der alte republikanische Geist Garaus gemacht. Was die Habsburgermonarchie 1814 übernahm, war nicht mehr als ein kulturell und wirtschaftlich zusammengesunkenes Häufchen Elend, ohne eigener personeller und politischer Kraft zum Wiederaufbau oder Sinn für Selbstbestimmung. Unter österreichischer Verwaltung erlebte Venezien bis 1848 eine außerordentliche friedvolle Zeit. Einhergehend mit dem Ausbau des Straßennetzes, einer funktionierenden Bürokratie, die verbesserte Schulausbildungsmöglichkeiten und nicht allzu drückenden Steuern ging eine wirtschaftliche Regenerierung der Region einher. Die politischen Geschehnisse ab Mitte des 19. Jahrhunderts führten 1866 dazu, dass Venedig in die italienische Nation „heimgeholt“ wurde. Vom übrigen Italien bereits als kleinstaatlicher Anachronismus verurteilt ging die „Serenissima“ 1871 endgültig im Nationalstaat Italien unter.

Durch unsere Teilnahme mit Familie und/oder Freunden und mit Tiroler Fahne am Markusplatz an dieser mittlerweile Massenkundgebung, welche jedes Mitführen von politischen Parteizeichen ausschließt, können auch wir symbolisch die Freiheit beschenken.

Der vorläufige Programmablauf;

10.00 Uhr Abfahrt ab Meran Praderplatz

10.30 Uhr Zusteigmöglichkeit Autobahneinfahrt Bozen

13.30 Uhr Ankunft Venedig (freie Zeitgestaltung bis 16.00 Uhr)

16.00 Uhr Beginn der Kundgebung

18.00 Uhr Ende der Kundgebung

18.30 Uhr Rückfahrt mit Ankunft gegen 22.00 Uhr

Für weitere Informationen und zur Anmeldung steht Dietmar Weithaler unter der Rufnummer 333-9558684 oder über E-Mail dietmarweithaler@yahoo.de   gerne zur Verfügung.

,
Anfragen der Landtagsabgeordneten und die Antworten der Zuständigen
Aktuelle Fragestunde März-Session: Polizei- und Militäreinheiten in Süd-Tirol

Das könnte dich auch interessieren

Menü