Archiv

Aktuelle Fragestunde April-Session: Auswirkungen der italienischen Sparmaßnahmen auf Süd-Tirols Finanzen

Allgemein, Anfragen, Archiv, Landtag

Bekanntlich ist ein wesentlicher Bestandteil der Süd-Tirol-Autonomie die finanzielle Ausstattung, welche aufgrund von Abkommen mit dem italienischen Staat besagt, dass ca. 90% der in Süd-Tirol eingehobenen Steuern wieder an Süd-Tirol zurückfließen. Von Finanzexperten wurde nun vorgerechnet, dass nach Abzug der vom italienischen Staat auferlegten Sparmaßnahmen -welche im Mailänder Abkommen, dem Stabilitätspakt, den Rücklagen und den Reserven für die Staatskasse zum tragen kommen- nicht mehr 90%, sondern nur mehr ca. 77% der Steuern an Süd-Tirol zurückfließen.

1) Stimmt es, dass aufgrund der italienischen Sparmaßnahmen nur mehr ca. 77% der Steuern nach Süd-Tirol zurückfließen?

2) Wenn Nein, wie wirken sich die italienischen Sparmaßnahmen auf den prozentuellen Rückfluss der Steuereinnahmen in Süd-Tirol aus?

L.- Abg. Sven Knoll L.- Abg. Eva Klotz L.- Abg. Bernhard Zimmerhofer

Lesen Sie hier die Antwort.

, , , ,
Österreichisches Parlament richtet Süd-Tirol-Ausschuss ein: Doppelte Staatsbürgerschaft auf der Tagesordnung
Beschlussantrag: Förderung des Wissens über Wiederbelebung

Das könnte dich auch interessieren