Archiv

Zufrieden über Zustimmung zu Kerschbaumer Plakaten und Gedenkfeier

Allgemein, Archiv

Der Südtiroler Heimatbund und der Schützenbezirk Bozen zeigen sich in einer Aussendung sehr zufrieden über die landesweite Plakataktion im Gedenken an den 50. Todestag von Sepp Kerschbaumer. Sicherlich haben auch diese Dankes- Plakate dazu beigetragen, dass so viele Menschen an den Gedenkveranstaltungen für die Freiheitskämpfer teilgenommen haben. Die Gedenkfeier für Kerschbaumer am 6. Dezember in Verona, die von zwei Kulturvereinen im Veneto organisiert wurde, hat deutlich gezeigt, dass Kerschbaumer auch in Italien als Freiheitskämpfer anerkannt ist, sind sich Schützen und Heimatbund einig.

Kein Plakat wurde beschädigt, keines heruntergerissen oder beschmiert. Bereits diese Tatsache zeigt, so Bezirksmajor Lorenz Puff, das auch die italienischsprachigen Südtiroler längst erkannt haben, dass Kerschbaumer und seine Kameraden keine Terroristen, sondern Patrioten waren, die erst nachdem alle legalen Mittel ausgeschöpft waren, aus Notwehr zum Sprengstoff griffen. Kerschbaumer wird richtigerweise immer mehr als der Andreas Hofer der sechziger Jahre begriffen, so der Schützenoffizier. Dies zeigte besonders eindrucksvoll die Niederlegung eines Blumenstraußes durch italienischsprachige Südtiroler bei der Gedenktafel im Friedhof in St. Pauls.

Zufrieden ist der Bezirksmajorstellvertreter und Hauptmann der Schützenkompanie Sepp Kerschbaumer/ Eppan, Reinhard Gaiser, vor allem mit der Anbringung der Gedenktafel beim Gasthof Schenk in Frangart, wo sich Kerschbaumer mit vielen anderen Freiheitskämpfern getroffen hat. Was wir von  der Kompanie aus mit dem Heimatbund als kleine Gedenkfeier geplant hatten, wurde zu einer schönen Feier mit Bürgermeister, Gemeindepolitikern und zahlreichen Landtagsabgeordneten. Das war sehr erfreulich.

Die Anfrage der beiden Kulturvereine  Raixe Venete und l’Associazione Bepin Segato zur Abhaltung eines gemeinsamen Gedenkens für Sepp Kerschbaumer vor dem Kerker in Verona kam für den Heimatbund etwas unerwartet, gibt Obmann Roland Lang offen zu. Allerdings waren die beiden Obmänner Matteo Grigoli (Raixe Venete) und auch Giorgio  Roncolato (l’Associazione Bepin Segato) uns bereits durch ihre Teilnahme bei Schützenkundgebungen bekannt und man kannte sich. So wurde Kerschbaumer auch im Veneto geehrt- in deutscher und italienischer Sprache!

Wir bedauern natürlich, so der Südtiroler Heimatbund und der Schützenbezirk Bozen, als Organisatoren der Plakataktion, dass ein Ewiggestriger italienischer Landtagsabgeordneter, als er von mehr als 2000 Teilnehmern bei der Kerschbaumer- Gedenkfeier erfuhr, seiner Wut darüber mit einer Anzeige Luft machen wollte. Es ist aber bei der Ankündigung geblieben, anscheinend hat auch der rechtsextreme Neofaschist verstanden, dass menschenverachtende faschistische Codice Rocco zur Verfolgung Andersdenkender in Italien abgeschafft wurde.

Bereits zusammen mit den großen Plakaten wurden etwa 200 kleinere der „DANKE/GRAZIE/DE GRA“  Plakate mit dem Kerschbaumerbild in DIN A3 Größe gedruckt. Da diese bereits am 8. Dezember in St. Pauls vergriffen waren, wurden weitere 100 nachgedruckt. Sie können ab sofort beim Schützenbezirk Bozen oder beim Südtiroler Heimatbund (http://www.suedtiroler-freiheitskampf.net/) kostenlos angefordert werden.

Roland Lang
Obmann des Südtiroler Heimatbundes

Lorenz Puff
Bezirksmajor Schützenbezirk Bozen

Politischer Jahresrückblick mit dem Landtagsabgeordneten Sven Knoll
Beschlussantrag: Einrichtung eines eigenen Ressorts für Unabhängigkeit und Wiedervereinigung

Das könnte dich auch interessieren