Archiv

Keine Vollautonomie Aussage des Landeshauptmanns – Südtiroler Heimatbund verlangt Aufklärung

Allgemein, Archiv

Aufklärung darüber, ob der Landeshauptmann in Brixen am 17. Jänner in der Cusanus Akademie die Aussage getätigt hat, dass er den Süd-Tirolern keine Illusionen machen will, da es die Vollautonomie nicht geben werde“ fordert Roland Lang, Obmann des Südtiroler Heimatbundes, in einen offenen Brief an den Landeshauptmann.

Die Aussage

„Ich will den Süd-Tirolern keine Illusionen machen, die Vollautonomie wird es nicht geben.

wenn sie Kompatscher getätigt hat, birgt sehr viel politischen Sprengstoff in sich, da damit viele schöne und vor allem „beruhigende“ Aussagen der SVP in Sachen Volkstumspolitik und Zukunft Südtirols ad absurdum geführt werden.

Außerdem, so der Südtiroler Heimatbund in seinem Brief, werden wir am 26. Jänner im Presseklub Concordia in Wien eine Umfrage vorstellen, was die Österreicher über eine Selbstbestimmung Südtirols denken. Es werden dazu neben der österreichischen Presse auch Medienvertreter aus anderen Ländern zugegen sein. Es ist zu erwarten, dass wir auch auf Ihre Aussage angesprochen werden. Nicht dementiert heißt für uns getätigt.

Roland Lang
Obmann des Südtiroler Heimatbundes

Nachstehend der Brief des SHB:

Anfang der weitergeleiteten E-Mail

Von: roland.lang@mail.de
An: landeshauptmann@provinz.bz.it
Datum: 19-Jan-2015 17:49:18 +0100
Betreff: Ihre Aussage zu „Vollautonomie“

Offener Brief:

Sehr geehrter Herr Landeshauptmann von Südtirol

Sehr geehrter Herr Dr. Arnold Kompatscher

In der Internetplattform „BBD“ („Plattform zur Förderung der demokratischen Selbstbestimmung und der staatlichen Unabhängigkeit Südtirols”) werden Sie mit folgender Aussage zitiert:

Ich will den Süd-Tirolern keine Illusionen machen, die Vollautonomie wird es nicht geben.

Wörtlich

„Non voglio illudere i sudtirolesi, ma la Vollautonomie non ci sarà.

Diese Aussage sollen Sie, Herr Landeshauptmann, am 17. Jänner anlässlich eines Diskussionsabends in der Cusanus Akademie in Brixen vor vielen Zuhörern getätigt haben.
Auch das Nachrichtenportal „UnserTirol24.com““ hat diese Ihre Aussage (http://www.unsertirol24.com/2015/01/19/die-vollautonomie-ist-tot/) bereits verbreitet.

Sehr geehrter Herr Landeshauptmann, bevor dieser schwerwiegende Satz überhaupt kommentiert werden kann, möchte der Südtiroler Heimatbund Sie ganz offen auffordern, diese Aussage entweder zu bestätigen bzw. zu dementieren.

Erst nach Ihrer Klarstellung behält sich auch der Südtiroler Heimatbund das Recht vor, Sie zu kommentieren!

Der Südtiroler Heimatbund wird am 26. Jänner im Presseklub Concordia in Wien eine Umfrage vorstellen, was die Österreicher über eine Selbstbestimmung Südtirols denken. Es werden dazu neben der österreichischen Presse auch Medienvertreter aus anderen Ländern zugegen sein. Es ist zu erwarten, dass wir auch auf Ihre Aussage angesprochen werden. Nicht dementiert heißt für uns getätigt.

Mit freundlichen Grüßen

Roland Lang
Obmann des Südtiroler Heimatbundes

Aktuelle Fragestunde Feber-Session: Anfrage zur Abwanderung aus Gemeinden: 2. Versuch.
Mitglieder-Gewinnspiel: Teilnahme noch bis zum 20. Jänner möglich – Gewinner werden am 23. Jänner veröffentlicht

Das könnte dich auch interessieren