Archiv

Begehrensantrag: Landtag soll sich für Begnadigung der Freiheitskämpfer aussprechen!

Allgemein, Anträge, Archiv, Landtag

Auf der Tagesordnung der nächsten Sitzungsfolge des Landtages vom 3. bis 6. Februar steht auch ein Begehrensantrag der SÜD-TIROLER FREIHEIT zur Begnadigung der im Exil lebenden Freiheitskämpfer. Im Jahr 2009 hat der Süd-Tiroler Landtag mit großer Mehrheit einen Antrag zur Begnadigung der Freiheitskämpfer angenommen. Seither hat es im Fall Tiralongo und der Porze-Scharte neue Erkenntnisse gegeben, die aufzeigen, dass die Süd-Tiroler Freiheitskämpfer hierfür zu Unrecht beschuldigt werden. Dennoch hatte auch der ehemalige Staatspräsident Napolitano nicht die Größe, eine Begnadigung bzw. Amnestie auszusprechen.

Es ist daher ein notwendiger Akt der Willensbekundung, dass auch der neugewählte Süd-Tiroler Landtag die Forderung nach einer Begnadigung der Süd-Tiroler Freiheitskämpfer erhebt. Seit Jahren wird bereits auf die untragbare Situation jener Männer hingewiesen, welche sich in den 1960er Jahren am Süd-Tiroler Freiheitskampf beteiligt haben und dafür bis heute vom italienischen Staat juridisch verfolgt werden, da sie sich durch Flucht vor Folter und Gefängnis retten konnten.

Noch immer ist es diesen Männern nicht möglich, lebend nach Süd-Tirol einzureisen, bzw. von ihren bürgerlichen Rechten Gebrauch zu machen. Es sei in diesem Zusammenhang nur an das Schicksal von Siegfried Steger erinnert, der vor einigen Jahren nicht einmal am Begräbnis seiner eigenen Mutter teilnehmen durfte, sowie an jenes von Heinrich Oberlechner, der nur mehr als Toter in sein Heimattal zurückkehren konnte. An Einzelschicksalen wie diesen wird ersichtlich, dass es sich bei den ausstehenden Begnadigungen der Süd-Tiroler Freiheitskämpfer nicht nur um eine politische Angelegenheit handelt, sondern auch um eine Frage der Menschlichkeit!

Ohne den Einsatz der Freiheitskämpfer, die für Land und Leute ihr gesamtes Leben geopfert haben, und diese Last bis heute tragen, wäre das Süd-Tirol Problem nicht internationalisiert worden und es in der Folge auch nicht zu „raschen“ Autonomieverhandlungen gekommen, von deren Ergebnissen heute alle Sprachgruppen profitieren.

Die SÜD-TIROLER FREIHEIT hat deshalb einen Begehrensantrag auf das Tapet gebracht, der vorsieht, dass sich der Landtag für eine umgehende Begnadigung der verbliebenen Süd-Tiroler Freiheitskämpfer ausspricht. Außerdem wird im Antrag der italienische Justizminister, sowie der (künftige) italienische Staatspräsidenten aufgefordert, die ausstehenden Begnadigungen der Süd-Tiroler Freiheitskämpfer der 60er Jahre unverzüglich in Angriff zu nehmen.

SÜD-TIROLER FREIHEIT,
freies Bündnis für Tirol
Landtagsklub

,
SÜD-TIROLER FREIHEIT warnt: Digitalisierung darf nicht auf Kosten der Zweisprachigkeit gehen!
SHB: Umfrage in Österreich über Selbstbestimmung vorgestellt – Große Mehrheit für Selbstbestimmung Süd-Tirols

Das könnte dich auch interessieren