Archiv

Italienisches Regierungskommissariat ordnet Süd-Tirol an, den Kriegseintritt gegen Österreich zu feiern.

Allgemein, Archiv

Das italienische Regierungskommissariat hat an alle Süd-Tiroler Gemeinden, den Landeshauptmann und den Landtagspräsidenten eine Anordnung verschickt, am kommenden Sonntag, den 24. Mai, die italienische Fahne an den öffentlichen Gebäuden zu hissen, um damit den Kriegseintritt Italiens gegen Österreich, vor 100 Jahren, zu feiern. Die Süd-Tiroler Freiheit zeigt sich empört von dieser nationalistischen Gebärde und fordert das Land und die Bürgermeister auf, sich diesem Fahnendiktat zu widersetzen.

Es ist inakzeptabel, dass Süd-Tirol genötigt wird, den Krieg gegen das eigene Vaterland Österreich zu glorifizieren, so Sven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit. Der 100. Jahrestag des Kriegseintritts ist für Süd-Tirol kein Freudentag, sondern ein Trauertag, da Italien mit diesem Krieg unserem Land nur Leid, Tod, Verwüstung und die Teilung Tirols gebracht hat.

Was für ein Staat ist Italien, der einen mörderischen Krieg feiert und Süd-Tirol zwingt, die Fahne des Besatzers zu hissen?

Die Fahnenanordnung des italienischen Regierungskommissariates lässt jeden Respekt vor der Geschichte Süd-Tirols vermissen und zeugt von einer imperialistischen Geisteshaltung, der es sich mit Vehemenz zu widersetzen gilt.

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert die Landesregierung daher auf, umgehend beim Regierungskommissariat gegen diese Nötigung zu intervenieren und appelliert an die Bürgermeister und Vertreter des Landes, am kommenden Sonntag keinesfalls die italienische Trikolore an den öffentlichen Gebäuden zu hissen!

L.-Abg. Sven Knoll
SÜD-TIROLER FREIHEIT

,
Aussagen von Andrea Bonazza zum Faschismus: Südtiroler Heimatbund beauftragt Rechtsanwalt mit Anzeige
Wahlempfehlung für Bürgermeisterwahl – Süd-Tiroler Freiheit führt Mitgliederbefragung durch – 3 Fragen an die Kandidaten geschickt

Das könnte dich auch interessieren