Archiv

Eva Klotz weist Vorwürfe der Bürgerunion scharf zurück

Allgemein, Archiv

Das Leitungsmitglied der Bewegung Süd-Tiroler Freiheit, die ehemalige Landtagsabgeordnete Dr. Eva Klotz, weist die Vorwürfe der Bürgerunion in Zusammenhang mit der Tirol-Politik scharf zurück. Sie erinnert daran, dass die Bewegung Süd-Tiroler Freiheit im Mai 2007 gegründet worden ist, da es Mitgliedern wie ihr in der damaligen Union für Südtirol nicht mehr möglich war, für das ursprüngliche Hauptziel, Selbstbestimmung und  Einheit Tirols, zu arbeiten.

Dietmar Zwerger selbst war Zeuge dafür, dass Andreas Pöder die Devise ausgegeben hatte: „Hört endlich auf mit der Selbstbestimmung, keinen Hund lockt ihr mehr damit hinter dem Ofen hervor!“ Für Pöder und dessen Anhänger ging es darum, die Volkstumspolitik zu diskreditieren.

Was die Forderung nach Wieder- Einberufung des Zweierlandtags (Landtag des Bundeslandes Tirol und Südtiroler Landtag) betrifft, verweist Eva Klotz auf die vielen diesbezüglichen Anträge der Bewegung Süd-Tiroler Freiheit in den vergangenen 8 Jahren.

Dass die Bürgerunion der Bewegung Süd-Tiroler Freiheit in der Tirolpolitik „konzeptlosen Popolismus“ vorwirft, ist mehr als lächerlich und fällt auf die Bürgerunion zurück!

Dr. Eva Klotz,
Mitglied der Landesleitung der Süd-Tiroler Freiheit

,
Interview mit L.-Abg. Zimmerhofer über Bahnausbau in Süd-Tirol
Süd-Tiroler Freiheit setzt Akzente

Das könnte dich auch interessieren

Menü