Archiv

Mündliche Anfrage: Fahrradwege in Meran

Allgemein, Archiv

Fahrradwege sind in Meran besonders beliebt und werden deshalb ständig erweitert bzw. umgestaltet. Bis Ende Februar plane die Stadtverwaltung das Fahrradnetz zu bearbeiten und dabei auch die Bevölkerung mit einzubeziehen. Doch wo werden wirklich neue Radwege erschlossen?

Die Stadtverwaltung Meran plant bis Ende Februar, unter Mithilfe der Meraner Bürgerinnen und Bürger, den Masterplan der Meraner Radwege zu aktualisieren und weiterzuentwickeln. Dabei sollen konkrete Verbesserungsmaßnahmen ausgearbeitet werden. Das Fahrrad soll laut Verwaltung ins Zentrum gerückt werden. Hierbei stellt sich die Frage, werden neue Radwege erschlossen und wo führen diese durch?

Dies vorausgeschickt, möchte der Gemeinderat der SÜD-TIROLER FREIHEIT folgende Fragen beantwortet wissen:

1. Plant die Stadtverwaltung neue Radwege zu erschließen, wenn ja führen diese an landwirtschaftlichen Flächen vorbei? Wurde mit den Anrainer gesprochen bezüglich der neuen Radwege?

2. Die Stadtgemeinde Meran bot mehreren Anrainern neben dem Naifbach an Parzellen zu erwerben, können diese immer noch gekauft werden? Stehen die Parzellen 3020/1, 3020/2 und 3021 der Katastralgemeinde Mais immer noch zum Verkauf? Handelt es sich bei diesen Parzellen um Grundparzellen welche man nicht ersitzen kann? Wer ist der Eigentümer dieser Parzellen?

3. Wird die Radroute von Meran nach Schenna, welche auch durch die Lazag führt zu einem Radweg umfunktioniert? Oder bleibt diese Route in der aktuellen Form bestehen.

Christoph Mitterhofer,
Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit in Meran

Antwort der Stadtverwaltung:

,
Südtiroler Heimatbund: Trauer über Wiedereinführung der Grenzkontrollen zeigen
ACI darf schlampen – Bürger nicht und müssen zahlen!

Das könnte dich auch interessieren