Archiv

Südtiroler Heimatbund: "Fiume-Straße" in Bozen müsste "St. Veit am Flaum- Straße" heißen

Allgemein, Archiv

Keineswegs als ein Zeichen des antifaschistischen Geistes, aber des mangelnden Respekts, kann man die Benennung der Fiume- Straße im Bozner Stadtteil Quirein bezeichnen. Denn wenn man die Stadt Fiume auf der italienischen Landkarte sucht, sucht man sie vergeblich, so Obmann Roland Lang.

Die Hafenstadt befindet sich nach einer wechselvollen Geschichte in Kroatien und heißt in der dortigen Amtssprache Rijeka. In Deutsch spricht man von St. Veit am Flaum (auch Pflaum). In die Geschichte eingegangen ist die Stadt, als während den Pariser Friedensverhandlungen im September 1919 2.500 Freischärler unter dem nationalistischen Schriftsteller Gabriele D‘Annunzio die Stadt gegen den Willen der italienischen Regierung besetzten, so der SHB.

Als Zeichen des Respekts sollte man die Straße in Deutsch in die St. Veit am Flaum- Straße umtaufen oder sie zumindest nach der kroatische Form Rijeka umbenennen. Der Name Fiume ist untrennbar durch Nationalismus und Faschismus belastet. Er hat nichts mit einem friedlichen Europa, sondern sehr viel mit den Vorläufern des faschistischen Systems zu tun.

Ein bisschen Sensibilität vor der eigenen, wenn nicht immer ruhmreichen Geschichte, sollte man dabei schon an den Tag legen. Das wäre nicht zu viel verlangt, schließt Lang.

Roland Lang
Obmann des Südtiroler Heimatbundes

Beschlussantrag: Lazagsteig
„1.000 Stimmen“: Abgeordnete beteiligen sich an Crowdvideo-Kampagne

Das könnte dich auch interessieren