Kundgebung

Geeintes Ladinien muss nach wie vor das Ziel sein!

Allgemein, Archiv, Bezirke, Ladinien

Vor genau 70 Jahren, am 14. Juli 1946, fand auf dem Sellajoch eine Kundgebung statt, bei der 3.000 Ladiner die Wiedervereinigung der ladinischen Gebiete innerhalb der Provinz Bozen forderten. 70 Jahre danach sind die Ladiner noch immer auf drei Provinzen verteilt. Ihr Wunsch nach einem wiedervereinten Ladinien bleibt bis heute unberücksichtigt.

Die Süd-Tiroler Freiheit wird am 16. Juli mit dem Landtagsabgeordneten Bernhard Zimmerhofer und Funktionären am Jubiläum zum historischen Ladinertreffen auf dem Sellajoch teilnehmen und es zum Anlass nehmen, um die Forderung eines geeinten Ladiniens zu unterstützen.

Über Jahrhunderte bildeten die ladinischen Täler innerhalb Tirols eine Einheit. Mit der italienischen Besatzung nach dem 1. Weltkrieg änderte sich dies schlagartig. Zum Zwecke einer wirksameren Italianisierung wurden die ladinischen Gebiete auf die heutigen Provinzen Bozen, Trient und Belluno aufgeteilt.

Als nach dem 2. Weltkrieg die Wiedervereinigung Süd-Tirols mit Österreich gefordert wurde, schlossen sich auch die Ladiner zusammen und verlangten die Angliederung der abgespaltenen Gebiete an Süd-Tirol. Alle diesbezüglichen Bemühungen blieben jedoch erfolglos.

Am 28. und 29. Oktober 2007 sprachen sich die Bürger der ladinischen Gemeinden Anpezo (Hayden), Fodom (Buchenstein) und Col (Verseil) in einem Referendum zu 79,87 % für die Wiederangliederung an Süd-Tirol aus. Auch dieser Wunsch der Ladiner wird bis heute ignoriert. Um den Schutz der Ladiner in der Provinz Belluno steht es besonders schlecht: In den Bereichen Schule und Kultur (Toponomastik) herrscht großer Aufholbedarf!

Wenn am kommenden Sonntag auf dem Sellajoch erneut eine Kundgebung in Erinnerung an die Veranstaltung vor 70 Jahren stattfindet, so soll dies auch als Aufruf an die Süd-Tiroler Landespolitik geschehen. Deren Aufgabe muss es sein, die Interessen der Ladiner, der ältesten Tiroler Volksgruppe, auch in den Nachbarprovinzen zu vertreten.

Die Süd-Tiroler Freiheit wird sich in den kommenden Wochen mit Vertretern der ladinischen Gemeinden treffen und über Initiativen zur Unterstützung der Ladiner beraten.

Es gilt, das Bewusstsein dafür zu schaffen, dass die Einheit Tirols Hand in Hand mit der Einheit Ladiniens erfolgen muss!

Süd-Tiroler Freiheit – Freies Bündnis für Tirol.

, ,
Gemeinderatssitzung in Prad: Tetra Pak – Sammlung, Frühwarnsystem, Fahnenstangen und Flüchtlinge
Auf geht's Puschtra! Solidarität mit dem Wipptal

Das könnte dich auch interessieren

Menü