Integration

Zuwanderer in deutsche oder ladinische Volksgruppe integrieren!

Allgemein, Archiv, Bezirke, Ladinien

Die Süd-Tiroler Freiheit begrüßt die geplante Integrationsvereinbarung der Südtiroler Landesregierung mit den Zuwanderern.

Dass für die Zuwanderer Anreize geschaffen werden sollen, damit sie die Landessprachen lernen, sei genau richtig, teilt der Pressesprecher der Landtagsfraktion der Süd-Tiroler Freiheit, Cristian Kollmann, mit. Durch diese Maßnahme werde ein wichtiger Beitrag geleistet, damit sich die Zuwanderer mit dem Land, in dem sie leben, besser identifizieren können, und damit sie auch von der Südtiroler Gesellschaft leichter akzeptiert werden.

Für den Landtagsabgeordneten Sven Knoll muss jedoch im Rahmen der Integrationsvereinbarung auf die Tatsache, dass die deutschen und ladinischen Südtiroler eine Minderheit im italienischen Staatsgebiet darstellen, besonders Rücksicht genommen werden. Aus diesem Grund sei es für Südtirol besonders essentiell, dass den Zuwanderern alle möglichen Wege zum Erlernen der deutschen Sprache sowie in Ladinien der ladinischen Sprache geebnet werden, damit sie sich langfristig in die deutsche oder ladinische Volksgruppe integrieren.

Sven Knoll, Landtagsabgeordneter
Cristian Kollmann, Pressesprecher

, , ,
Fehlende zweisprachige Dokumente der Agentur für Einnahmen
Südtiroler Heimatbund: LH Kompatscher soll sich für seine Unterstellungen entschuldigen

Das könnte dich auch interessieren

Menü