Archiv

Partschins entwickelt sich zur einseitigen „Baugemeinde“

Allgemein, Archiv

Viele Baustellen in der Gemeinde Partschins sind im wahrsten Sinn des Wortes noch offen. Die beiden Gemeinderäte der Süd-Tiroler Freiheit in Partschins, Dietmar Weithaler und Gertraud Gstrein, setzen sich für den Erhalt einer intakten Dorfstruktur ein. Ein durch die Gemeindeverwaltung forcierter Bauboom in Partschins Dorf hält nach wie vor an, während die dringend notwendige Umfahrungsstrasse von Rabland in weitere Ferne rückt.

In der Julisitzung wurde von der Mehrheit die Eintragung eines neuen Durchführungsplanes im Dorfzentrum von Partschins genehmigt. Die Entscheidung zur Entwicklung solcher Projekte innerhalb des Ortskernes von Partschins Dorf stellt eine besondere Herausforderung für das Ortsbild und den Anwohnern dar.

„Baupolitisch scheint die Mehrheit im Gemeinderat dabei in einen Boot zu sitzen. Auf der Brücke die Taktgeber und an den Riemen die Matrosen“, resümieren die Gemeinderäte der Süd-Tiroler Freiheit mit Blick auf die letzte Ratssitzung. „Alleine durch die räumlichen und örtlichen Gegebenheiten stößt das Dorf Partschins jetzt schon an seine Grenzen“, sagt Weithaler. Auch ist es nach Meinung der Gemeinderäte Weithaler und Gstrein zweifelhaft, wie stark bei Großprojekten in einer sensiblen Zone der Ensembleschutz berücksichtigt und umgesetzt werden kann.

„Wir blicken in die Zukunft, aber mit Sorge“, sagen die Gemeinderäte der Süd-Tiroler Freiheit in Richtung Entwicklung der Ortsumfahrung in Rabland. „Eine neue Verzögerung in Sachen Umfahrung wäre ein Kniefall vor einer Lobbyismus-Politik“, prangert Weithaler an.

Beide Gemeinderäte der Süd-Tiroler Freiheit lassen das Argument „zu teuer“ nicht gelten. Die Tatsache, dass nach Alternativen zur optimierten V-Variante gesucht wurde, kann nicht länger akzeptiert werden. „In absehbarer Zeit muss für die Entlastung der Anwohner aufgrund des stark belastenden Durchzugsverkehrs durch den Ortsteil von Rabland gesorgt werden, die Umfahrungsstrasse darf nicht weiter auf die lange Bank geschoben werden!“, sagt Gemeinderätin Gstrein. Weithaler und Gstrein machen sich dafür stark, dass die geplante Ortsumfahrung als vordringlich eingestuft bleibt.

Dietmar Weithaler und Gertraud Gstrein
Ratsfraktion der Süd-Tiroler Freiheit Partschins

, ,
Südtiroler Heimatbund: Über die Sechserkommission und die rote Karte aus Rom
Leserbrief: Dolomiten schweigt über Freiheitskampf – was soll das?!

Das könnte dich auch interessieren

Menü