Archiv

Aktuelle Fragestunde April 2017: Asylsuchende und Beschäftigung

Am 14. März berichtete die Tagesschau von Rai Südtirol über mehrere Unternehmer im Pustertal, die Asylbewerber eingestellt haben. Am gleichen Tag erschien in der Bundesrepublik Deutschland eine Studie der OECD, wonach von den über 1,1 Millionen Flüchtlingen nur 7.000 in die Arbeitswelt integriert wurden. Das sind 0,6 Prozent! Die Studie zeigte auch auf, dass der Bildungsstand der Asylbewerber eine Integration in den Arbeitsmarkt zusätzlich erschwert (elf Prozent der Erwachsenen verfügen über keinerlei formelle Schulbildung, 20,4 Prozent nur über vier Jahre Grundschule, 17 Prozent aller Integrationskurse dienen erst einmal dem Erwerb von grundlegenden Lese- und Schreibkenntnissen).

Hierzu die Anfrage als pdf-Datei:

Das Dokument ist derzeit nicht abrufbereit. In Kürze wird das Dokument wieder hier erreichbar sein. Wir bitten um Verständnis.

Antwort:

Das Dokument ist derzeit nicht abrufbereit. In Kürze wird das Dokument wieder hier erreichbar sein. Wir bitten um Verständnis.

, ,
Aktuelle Fragestunde April 2017: Flüchtlinge im Ahrntal?
Eppan: Wird weiterer Kulturgrund geopfert?

Das könnte dich auch interessieren