Archiv

Südtiroler Heimatbund: Zum Tod des Patrioten Doddore Meloni

Allgemein, Archiv

Der Südtiroler Heimatbund trauert um den Patrioten Doddore Meloni. Der sardische Unabhängigkeitsbefürworter und Präsident der Republik Malu Entu starb nach einem zweimonatigen Hungerstreik im Alter von 74 Jahren in Cagliari. Der Sarde mit dem charakteristischen weißen Schnurrbart verschrieb sein Leben der Selbstbestimmung seines Landes und seinen Menschen, so Obmann Roland Lang.

Meloni wurde in Brescia wegen Steuerdelikte inhaftiert. Außerdem war er ein streitbarer Charakter, der sich dessen ungeachtet keineswegs beirren ließ und aufrecht seinen Weg ging. Das war auch beim – fatal ausgehenden – Hungerstreik genauso, so der SHB.

Der Fall Meloni schlug sogar im Europaparlament hohe Wellen, als der Lega-Nord-Abgeordnete Mario Borghezio in einem Appell an Staatspräsident Mattarella, Justizminister Orlando und Premierminister Gentiloni wandte, berichtet Lang.

So berichtete Borghezio, dass, falls Meloni sterben würde, es ein Teil ihrer Verantwortlichkeit wäre. Der Südtiroler Heimatbund nimmt den Tod Melonis als Anlass, um seiner Familie und seinen Weggefährten stille Grüße als Form der Anteilnahme auszusprechen, schließt Lang.

Roland Lang
Obmann des Südtiroler Heimatbundes

„Ius soli“: Nein zur Einbürgerung von fast einer Million Migranten!
Teure Landesvideos: Arnos Hofberichterstattung will keiner sehen!

Das könnte dich auch interessieren

Menü