Archiv

Grüne, Linke und Italiener gegen Kindergartenplätze für deutschsprachige Kinder

Allgemein, Archiv

Meran – In der gestrigen Gemeinderatssitzung (15. November) wurde ein Dringlichkeitsantrag der Liste „La Civica per Merano“ gegen die Erhebung der Muttersprache an Süd-Tirols Kindergärten von der Mehrheit des Gemeinderates genehmigt. Die Grünen, Kommunisten und Italiener stimmten geschlossen für den Antrag und starteten somit einen erneuten Angriff auf die Autonomie Süd-Tirols.

Die Süd-Tiroler Freiheit zeigt sich über das Verhalten der italienischen Fraktionen sowie der Grünen und Linken Parteien entsetzt. Einmal mehr stellen die linken Ratsfraktionen ihre ablehnende Haltung zu den Grundwerten der Autonomie unter Beweis. Das vom Autonomiestatut vorgesehene Recht auf den muttersprachlichen Unterricht (Artikel 19) wird immer mehr mit Füßen getreten.

Seit Jahren passiert es immer wieder, das deutschsprachige Kinder nicht in den Kindergarten in ihrer Nähe unterkommen, sondern an einem entfernteren Stadtteil. Grund ist, dass immer mehr italienischsprachige Kinder in deutsche Kindergärten eingeschrieben werden.

Die Durchführungsbestimmung Nr. 301 aus dem Jahr 1988 sieht jedoch vor, dass Kinder, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, auch nicht eingeschrieben werden können. Diese Verordnung gilt es umzusetzen! Damit würden auch die Eltern in die Verpflichtung genommen, ihre Kinder sprachlich vorzubereiten, wenn sie diese in die deutschen Kindergärten einschreiben wollen, fordert die Süd-Tiroler Freiheit.

Christoph Mitterhofer
Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit

Das Dokument ist derzeit nicht abrufbereit. In Kürze wird das Dokument wieder hier erreichbar sein. Wir bitten um Verständnis.

,
Tiroler Stimmen | 3-2017
Schleunigst deutschsprachige Fachkräfte im Gastgewerbe anwerben!

Das könnte dich auch interessieren

Menü