Archiv

Nein zur Umfunktionierung von Vereinsheimen zu Flüchtlingsunterkünften

Allgemein, Archiv

Im Partschinser Ortsteil Rabland sollen ab kommendem Jahr erste Flüchtlinge im Vereinsheim untergebracht werden. Die Gemeinderäte der Süd-Tiroler Freiheit Dietmar Weithaler und Gertraud Gstrein fordern die Gemeindeverwaltung auf, von diesem Vorhaben abzusehen.

Gemeinsamen mit den Gemeinderatsmitgliedern Matthias Fleischmann und Christian Pföstl von den Freiheitlichen haben sie eine Petition ins Leben gerufen. Sie nennt sich „Gegen eine Unterbringung von Asylanten in von Vereinen benutzten Infrastrukturen im Gemeindegebiet von Partschins“ und läuft bis Weihnachten. Die Vereine befürchten nämlich den Verlust ihres Vereinsheims.

„Die Interessen der Vereine und der Bürger müssen von der Politik geschützt werden!“, fordern Gertraud Gstrein und Dietmar Weithaler. Es dürfe nicht passieren, dass öffentliche Räume, die zur Ausübung von Vereinstätigkeiten genutzt werden, zu Asylantenunterkünften umfunktioniert werden. Zwar hat die Petition keinen bindenden Charakter, aber sie soll, so die Initiatoren, als Handlungsaufforderung an die Gemeindeverwaltung verstanden werden.

Für die Ratsfraktionen
Dietmar Weithaler
Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit

Nachstehend die Petition als pdf-Datei:

Das Dokument ist derzeit nicht abrufbereit. In Kürze wird das Dokument wieder hier erreichbar sein. Wir bitten um Verständnis.

, ,
Junge Süd-Tiroler Freiheit: Bessere Anbindung an den Bus wertet Ortschaft auf!
Mehr Ausländer als Süd-Tiroler in deutschen Kindergärten und Schulen

Das könnte dich auch interessieren

Menü