Archiv

Süd-Tiroler Freiheit will „Talschaftsgruppe Passeier“ gründen

Allgemein, Archiv, Jugend

Am vergangenen Montag fand auf Initiative der Jungen Süd-Tiroler Freiheit ein politischer Stammtisch im Martinerhof, in St. Martin statt. Über 30 Mitglieder der Süd-Tiroler Freiheit und Interessierte aus dem Passeiertal folgten der Einladung. Besonders erfreut zeigte sich Landesjugendsprecher Benjamin Pixner, dass vorwiegend junge Leute zum Treffen kamen. Die Teilnehmer vereinbarten die Gründung einer „Talschaftsgruppe“ im Passeiertal.

Beim Stammtisch mit dabei waren auch die Landtagsabgeordneten, Sven Knoll und Myriam Atz Tammerle. Sie informierten einleitend über die aktuelle politische Lage im Land und regten somit die Diskussion an. Besonders der Doppelpass für die Süd-Tiroler sowie die bevorstehenden Parlamentswahl und Landtagswahl wurden intensiv diskutiert. Die Anwesenden waren sich einig, dass es im Zuge der Landtagswahl endlich einen politischen Richtungswechsel brauche, der uns mehr weg von Rom führt, so die Junge Süd-Tiroler Freiheit in ihrer Aussendung.

Bemängelt wurden die zunehmenden Beschwerden bei der Nicht-Einhaltung der Zweisprachigkeitsbestimmungen. “Hier zeigen sich einmal mehr die Schwachpunkte der derzeitigen Landesregierung.

Nicht zuletzt wurden weitere Treffen in Aussicht gestellt, sodass sich zeitnahe auch im Passeiertal eine politische, patriotische und aktive Alternative gegenüber der SVP bildet. Die jungen Mitglieder und Sympathisanten sind auf jeden Fall sehr motiviert, berichtet Pixner.

Benjamin Pixner,
Landesjugendsprecher der Süd-Tiroler Freiheit

, , ,
Das Unterland und Überetsch haben ein Sicherheitsproblem!
Heimgeholter Nationalpark? Von wegen!

Das könnte dich auch interessieren

Menü