Nägel mit Köpfen machen!

Nein zur Müllanlage im Unterland

Die Süd-Tiroler Freiheit im Unterland und Überetsch nimmt zur Kenntnis, dass sich nun auch Landeshauptmann Kompatscher gegen die geplante Müllanlage in Kurtatsch ausgesprochen hat. „Diese Anlage wird nicht kommen – Punkt“, meinte Kompatscher. Die Süd-Tiroler Freiheit will vom Land aber Nägel mit Köpfen, nicht bloß Lippenbekenntnisse.

Deshalb hat die Bezirksgruppe Unterland/Überetsch in Zusammenarbeit mit dem Landtagsabgeordneten Bernhard Zimmerhofer eine Landtagsanfrage ausgearbeitet. Damit soll in Erfahrung gebracht werden, welche rechtlichen Möglichkeiten die Landesregierung hat, um die Müllanlage zu verhindern und was die Landesregierung konkret plant.

Auf einer Fläche von vier Fußballfeldern würde de facto eine Anlage von der Größe des Müllverbrennungsofens in Bozen entstehen. „Diese Vergasungsanlage für Industriemüll bedeutet weitere Belastungen und Risiken für das Unterland. Es gibt Anwohner, Obstwiesen und andere Unternehmen in unmittelbarer Nähe. Wohn- und Arbeitsqualität würden durch Lärm, Abgase und einem unbekannten Sicherheitsrisiko beeinträchtigt“, gibt Stefan Zelger von der Bezirksgruppe zu bedenken.

Stefan Zelger, Bezirksgruppe Unterland/Überetsch der Süd-Tiroler Freiheit.
stefan.zelger@suedtiroler-freiheit.com

, , , , ,
Schriftliche Anfrage: Zweisprachigkeit der Stadtviertelräte von Bozen und Meran.
Schriftliche Anfrage: Mehrthemenbefragung

Das könnte dich auch interessieren

Menü