Archiv

Junge Süd-Tiroler Freiheit unterstützt Anliegen-Katalog des Südtiroler Jugendringes

Allgemein, Jugend

Die Jugendkandidaten der Süd-Tiroler Freiheit unterstützen den Anliegen-Katalog des Südtiroler Jugendringes für die kommende Legislaturperiode des Südtiroler Landtags. Besonders die Themen „Gleichstellung der Elternzeit im privaten Sektor mit der öffentlichen Hand“, „Zweitsprachenunterricht lebensnah gestalten“ und „Änderung der Kriterien für die EEVE im Bereich der Wohnbauförderung“ sind für die jungen Kandidaten wichtig.

Die Junge Süd-Tiroler Freiheit ist überzeugt, dass die Elternzeit im privaten Sektor mit jene in der öffentlichen Verwaltung gleichzustellen ist. „Junge Erwachsenen dürfen nicht bestraft werden, wenn sie eine Familie gründen. Wir müssen sie unterstützten, die Eltern sollen sich Zeit für ihren Nachwuchs nehmen können!“ fordert Benjamin Pixner, Landesjugendsprecher und Landtagskandidat der Süd-Tiroler Freiheit.

Die Süd-Tiroler Freiheit steht schon seit langem ein für eine Änderung des Zweitsprachenunterrichts hin zu einem Fremdsprachenunterricht. „Der Zweitsprachenunterricht muss endlich an die Realität angepasst werden. Die Zweitsprache Deutsch/Italienisch muss so erlernt werden, dass man sich im Alltagsleben verständigen kann. Klassische Literatur ist Nebensache. Was bringt es uns, die „Divina Commedia“ zu kennen, wenn wir nicht korrekt nach dem Weg fragen können auf Italienisch?“ fragt sich Christoph Mitterhofer, Landtagskandidat der Süd-Tiroler Freiheit und Gemeinderat in Meran sicher.

Die Jugendkandidaten der Süd-Tiroler Freiheit machen ein Drittel der Kandidatenliste aus. Peter Gruber aus Lana, Landtagskandidat und Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit, ist einer davon: „Alle Kandidaten sind sich beim Thema EEVE einig, sie soll nicht nur abgeändert werden, sondern gehört komplett abgeschafft. Stattdessen sollte man wieder auf das alte System zurückgreifen!“

Die Jugendkandidaten der Süd-Tiroler Freiheit arbeiten ein eigenes Wahlprogramm für die Landtagswahlen aus.

Junge Süd-Tiroler Freiheit.

, , , , , , , , ,
„Gesundheitswesen ist ein Scherbenhaufen!“
SVP unterstützt Sicherheit für Bürger nicht!

Das könnte dich auch interessieren