Archiv

Verkehrslawine, Sicherheit, Gesundheitswesen: Die neue Ausgabe der „Tiroler Stimmen“ ist da!

Allgemein, Archiv

Der zunehmende LKW-Verkehr auf der Brennerautobahn, das überbürokratisierte Gesundheitswesen, die längst fällige Begnadigung der Freiheitskämpfer im Exil, die nicht eingehaltene Autonomie bei den Kindergärten und das Sicherheitsproblem in Süd-Tirol: Das sind nur einige von zahlreichen Themen in der neuen Ausgabe der Tiroler Stimmen.

Schwerpunkt der zweiten Ausgabe im Jahr 2018 ist die Verkehrslawine auf der Brennerautobahn. Im Artikel wird aufgezeigt, dass es gemeinsame Maßnahmen von Rosenheim bis Verona braucht, um den ausufernden Verkehr einzugrenzen. Die Süd-Tiroler Freiheit hat hierfür einen Maßnahmenkatalog mit fünf Punkten ausgearbeitet.

Die neue Ausgabe der Tiroler Stimmen beschäftigt sich zudem mit verschiedenen Anträgen und Anfragen der Süd-Tiroler Freiheit. Dabei geht es u.a. um die untragbaren Zustände im Gesundheitswesen, um den Ausbau der Elektromobilität, um echte Wahlfreiheit bei der Kindererziehung, um die längst fällige Begnadigung der Süd-Tiroler Freiheitskämpfer, um das Sicherheitsproblem hierzulande, um fehlende Kindergartenplätze für deutsche Kinder in den Städten und um die doppelte Staatsbürgerschaft.

Links zu Videos, eine Reportage über die Ereignisse in Katalonien, ein Interview mit dem Obmann des „Transitforum Austria“, Fritz Gurgiser, und zahlreiche weitere Hintergrundinformationen finden sich ebenfalls in der 13. Ausgabe der Tiroler Stimmen.

Die Zeitung erscheint viermal im Jahr. Sie kann von Interessierten kostenlos angefordert werden. Die Zeitung kann im Büro der Landtagsfraktion in Bozen abgeholt (Süd-Tiroler Straße 13), sowie telefonisch (0471 981064) oder per Mail (landtag@suedtiroler-freiheit.com) bestellt werden.

Stefan Zelger, Sekretär der Landtagsfraktion der Süd-Tiroler Freiheit.
stefan.zelger@suedtiroler-freiheit.com

Das Dokument ist derzeit nicht abrufbereit. In Kürze wird das Dokument wieder hier erreichbar sein. Wir bitten um Verständnis.

,
Anfrage: Kunstprojekt am Rathaus Meran (Beantwortet)
„Weltbeste Autonomie“ vor dem Aus?

Das könnte dich auch interessieren

Menü