Eklat

Persönlicher, parteipolitischer Wahlaufruf des SVP-Bürgermeisters Pinggera

Allgemein, Bezirke, Vinschgau

Der SVP-Landtagskandidat, Dieter Pinggera, hat in seiner amtlichen Funktion als Bürgermeister die Bevölkerung von Schlanders dazu aufgerufen, ihn bei der Landtagswahl am 21. Oktober zu wählen. Laut den Vinschger Landtagskandidaten der Süd-Tiroler Freiheit, Benjamin Pixner, Natascha Santer Zöschg, Dr. Alfred Theiner und Esther Tappeiner, ist dies ein grobe Missachtung der geltenden Bestimmungen und nicht tolerierbar.

Bürgermeister Dieter Pinggera hat die amtliche Internetseite der Gemeinde Schlanders und das Gemeindeblatt für persönliche und parteipolitische Wahlwerbung missbraucht. Die Süd-Tiroler Freiheit wird deshalb eine Meldung bei den zuständigen Stellen einreichen.

Gemeinderat und Landesjugendsprecher Benjamin Pixner von der Süd-Tiroler Freiheit schreibt in einer Aussendung: „Ich habe schon viel erlebt, aber eine persönliche, parteipolitische Wahlwerbung in der Funktion als Bürgermeister auf der Internetseite der Gemeinde und im Gemeindeblatt zu veröffentlichen und gleichzeitig schon so zu tun, als man gewählt sei, ist schon allerhand.“

„Die SVP-Exponenten schrecken anscheinend vor nichts zurück und kennen keine Regeln mehr. Ihnen ist jedes Mittel recht, um sich vor dem Abgrund zu retten,“ schließen die Vinschger Landtagskandidaten der Süd-Tiroler Freiheit ihre Aussendung.

Die Landtagskandidaten der Süd-Tiroler Freiheit

Benjamin Pixner, Kastelbell/Tschars
Natascha Santer Zöschg Naturns
Dr. Alfred Theiner, Prad
Esther Tappeiner, Schlanders/Göflan

, , , , , , ,
„Selbst bestimmen, welche und wie viele Ausländer ins Land kommen!“
Verbot des Namens „Tirol“ vor 95 Jahren

Das könnte dich auch interessieren

Menü