Landtagswahl I Kandidatenvorstellung

Die vier Eisacktaler Kandidaten

Am Samstag wurden in Brixen die Eisacktaler Kandidaten der Süd-Tiroler Freiheit öffentlich vorgestellt. Es sind dies Anna Micheler, Sonja Rienzner Ploner, Georg Klotz und Andreas Köck. Im Rahmen eines Informationsstandes präsentierten die vier Kandidaten auch das Wahlprogramm des Bezirks den Bürgern.

An der Vorstellung nahmen die beiden Landtagsabgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit, Myriam Atz Tammerle und Sven Knoll, teil. Die Abgeordneten freuten sich, dass im Eisacktal vier motivierte und ambitionierte Kandidaten der Wahl stellen. Die Abgeordneten kündigten Ihre Unterstützung bei den Bezirksthemen an. Besonders beim Thema Transit herrscht laut den Abgeordneten der SÜd-Tiroler Freiheit, dringender Handlungsbedarf.

Es sind dies:
Anna Micheler, Klausen, 25 Jahre, Hausfrau und Mutter
Sonja Rienzner Ploner, Natz/Schabs, 38 Jahre, Verheiratet 2 Kinder, Oberschullehrerin für Wirtschaft, Gemeinderätin in Natz-Schabs
Georg Klotz, Klausen, 42 Jahre, Vater von 3 Kinder, Selbständiger Unternehmer
Andreas Köck, Natz/Schabs, 50 Jahre, Ledig, Büroangestellter, Bezirkssprecher im Eisacktal, Gemeinderat in Natz/Schabs

Die Kandidaten werden in den nächsten Wochen in den Gemeinden des Bezirks mit Informationsständen präsent sein. Auf dem Programm stehen auch Hausbesuche in einigen Gemeinden des Bezirks. Dabei soll das Wahlprogramm den Bürgern in persönlichen Gesprächen vorgestellt werden.

Schwerpunktmäßig will man sich unter anderem auf folgende Themen konzentrieren:

Verkehr und Mobilität
Reduzierung des LKW Umwegverkehrs, der ca. 40% des gesamten LKW Transits über den Brenner ausmacht.
Einheitliche Rahmenbedingungen für LKWs und ein Gesamt-Tiroler Verkehrskonzept (Anpassung der LKW-Maut in Süd-Tirol auf Nord-Tiroler Niveau, Nachtfahrverbote, Tempolimits, Schadstoffgrenzwerte,).
Fahrverbot für bestimmte Güter auf der Straße.
Zeitgemäßes und lärmarmes Rollmaterial bei den Zügen der RFI.
Verkehrsbeschränkungen auf Passstraßen.
Umweltausgleichs- sowie Lärmschutzmaßnahmen durch die Brennerautobahn AG für die von den Zulaufstrecken betroffenen Gemeinden.

Riggertalschleife:
Aufrechterhaltung der bestehenden Eisenbahnlinie – Korridorzug zwischen Innsbruck und Lienz; Bedarfshaltestelle in Aicha.
Schonender Umgang mit den wertvollen Kulturflächen beim Bau der Riggertalschleife und Ausgleichsmaßnahmen für die betroffenen Gemeinden.

Gesundheit/Senioren:
Wiederaufnahme der Geburtenstation sowie Aufrechterhaltung der medizinischen Grundversorgung im Krankenhaus Sterzing.
Mehr Wertschätzung und angemessene Entlohnung der Pflegeberufe.
Recht auf Muttersprache in den Pflegeheimen und Krankenhäusern.

Kulturgüter:
Erhalt von historisch bedeutenden Kulturstätten (Kapuzinergarten in Klausen, Hofburggarten in Brixen).
Wert auf eine zum Landschaftsbild passende Tiroler Baukultur legen.

Jugend:
Schaffung von attraktiven und sicheren Treffpunkten für die Jugend.
Erhöhung der Frequenz von Schulbussen bei Bedarf.
Erhöhung der Sicherheit während der Abend- und Nachtstunden insbesondere in Städten, an Bahnhöfen und in öffentlichen Parks.

Laut dem Eisacktaler Bezirkssprecher der Süd-Tiroler Freiheit, Andreas Köck, stellt man sich mit dem Motto: “Unabhängig, Nachhaltig und Zielstrebig für unser Eisacktal” am 21. Oktober der Wahl.

Andreas Köck
Bezirkssprecher der Süd-Tiroler Freiheit im Eisacktal

, , , , , , , , , ,
Dr. Schael bewirbt sich trotz Kündigung erneut.
BAS-Ausstellung in belgischer Zeitung

Das könnte dich auch interessieren

Menü