Autobahnvergleich:

Stau in Sterzing, freie Fahrt in Schönberg.

Allgemein, Bezirke, Newsletter, Schlagzeilen, Wipptal

Seit Wochen häufen sich die Beschwerden der Wipptaler Bevölkerung über die ständigen Staus auf der Brennerautobahn. Die Süd-Tiroler Freiheit ist diesen Beanstandungen nachgegangen und hat am Sonntag einen Autobahntest durchgeführt. Die Ergebnisse wurden photographisch dokumentiert und belegen deutlich das chaotische Verkehrsmanagement der Süd-Tiroler Brennerautobahn. Während es beim selben Verkehrsaufkommen an der Mautstelle in Schönberg weder einen Stau, noch sonstige Verkehrsbehinderungen gab, kam der Verkehr vor der Mautstelle in Sterzing völlig zum Erliegen und es staute kilometerweit zurück.

Dasselbe Tal, dieselbe Autobahn, aber zwei unterschiedliche Mautsysteme. Vor der einen Mautstelle staut es, vor der anderen nicht. So läßt sich der Autobahnvergleich auf den Punkt bringen, den die Süd-Tiroler Freiheit an diesem Wochenende auf der Südspur der Brennerautobahn von Innsbruck bis Sterzing durchgeführt hat.

Die Mautstelle in Sterzing erweist sich dabei eindeutig als Hauptverursacher des Verkehrschaos im Wipptal. Das Mautsystem auf der Süd-Tiroler Seite der Brennerautobahn ist völlig veraltet, die Mautabwicklung dauert viel zu lange und der ohnehin schon erhöhte Verkehr am Wochenende wird dadurch zum Erliegen gebracht. Auch die Autofahrer werden damit gefährdet, da es durch die Rückstaus immer wieder zu Auffahrunfällen kommt, die dann zusätzliche Staus verursachen.

Trotz massiver Beschwerden und politischer Interventionen hat die Verwaltung der Brennerautobahn bisher aber rein gar nichts unternommen und verursacht weiter allwöchentlich ein Stauchaos, mit dem wissentlich die Gesundheit und Sicherheit der Bevölkerung im Wipptal gefährdet wird.

Inzwischen sind auch Mitarbeiter der Mautstationen an die Süd-Tiroler Freiheit herangetreten, die das chaotische Verkehrsmanagement sowie die veraltete Mautabwicklung der Brennerautobahn beanstanden und die Politik endlich zum Handeln auffordern.

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert angesichts der chaotischen Zustände im Wipptal einmal mehr die Umsetzung eines grenzüberschreitenden Verkehrs- und Staumanagements sowie ein gemeinsames Mautsystem für die gesamte Brennerautobahn. Die Mautstelle in Sterzing ist völlig überflüssig und ein Relikt längst überholter Verkehrsplanung.

Das Wipptal darf nicht länger als Stiefkind des Landes behandelt werden! Es braucht umgehend Maßnahmen zum Schutze und zur Entlastung der Bewohner im Wipptal.

L.-Abg. Sven Knoll,
Süd-Tiroler Freiheit.

Zum Vergleich: Links die Mautstelle in Sterzing, rechts die Mautstelle in Schönberg; beides am selben Tag!
, , , , ,
Eva Klotz und Hans Heiss im Streitgespräch
Gedenkstein für Opfer des KZ „Campo Isarco“

Das könnte dich auch interessieren

Menü