Schock für Vinschgau:

Muss Geburtenstation in Schlanders schließen?

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert umgehend Aufklärung von der Landesregierung darüber, ob die heutigen Medienberichte der Wahrheit entsprechen, wonach die Geburtenabteilung im Krankenhaus in Schlanders geschlossen werden muss und man diese Hiobsbotschaft der Bevölkerung bis nach den Landtagswahlen verheimlichen wollte.

Laut Medienberichten hat es im Krankenhaus Schlanders bereits Polizeikontrollen wegen der Anzahl der Geburten und der Aktivdienste der Ärzte gegeben. Die Bezirksdirektion Meran des Gesundheitswesens soll bereits bestätigt haben, „dass man die Geburtenabteilung in Schlanders so nicht weiterführen könne.“

Die Süd-Tiroler Freiheit hatte stets davor gewarnt, italienische Gesetzesbestimmungen, die medizinisch keinen Sinn machen, auch in Süd-Tirol anzuwenden. In Österreich reicht beispielsweise eine niedrigere Geburtenrate pro Jahr, ohne dass dadurch die Gesundheit der Patienten gefährdet würde.

Sollten sich die Medienberichte bewahrheiten, wonach die Geburtenabteilung in Schlanders geschlossen werden muss und man dies der Bevölkerung bis nach den Wahlen verheimlichen wollte, wäre dies ein Skandal.

Die Süd-Tiroler Freiheit wird sich mit allen Mitteln dafür einsetzen, dass die Geburtenabteilung in Schlanders erhalten bleibt. Süd-Tirol zahlt sich sein Gesundheitswesen zu 100 Prozent selbst und braucht sich daher von Italien nichts vorschreiben zu lassen!

L.-Abg. Sven Knoll,
Süd-Tiroler Freiheit.

, ,
Neofaschisten entscheiden nicht über Süd-Tiroler.
Iñaki Irazabalbeitia – Baskenland

Das könnte dich auch interessieren

Menü