Wahlaufruf

Nicht wählen gehen bedeutet SVP stärken

Allgemein

Die Landtagskandidatin der Bewegung Süd-Tiroler Freiheit, Reinhild Campidell, richtet ihren Wahlaufruf für die Landtagswahl am Sonntag vor allem an jene Wähler, die dazu tendieren, am Sonntag nicht zur Wahl zu gehen. Laut Campidell bedeutet nicht wählen gehen die SVP zu stärken, weil Nichtwähler ihren Stimmenanteil verschenken und davon rechnerisch immer die großen Parteien profitieren.

Wer Veränderung will, kann und soll diese Möglichkeit am kommenden Sonntag nutzen. Denn nur wer zur Wahl geht, entscheidet mit, wohin sich die Politik in unserem Land in den kommenden Jahren entwickelt.

Wie fast überall in Europa hat auch in Süd-Tirol die Wahlbeteiligung in den vergangen 20 Jahren ständig abgenommen. Fast ein Viertel der Wahlberechtigten bleibt am Wahltag zu Hause. Damit wird die „Partei der Nichtwähler“ zur zweigrößten Partei.

Die Wahlbeteiligung der vergangen Landtagswahlen im Überblick:

2013: 77,7%
2008: 80,1%
2003: 82,3%
1998: 85,7%

„Die Süd-Tiroler Freiheit bietet sich bei dieser Wahl als wählbare Alternative an. Gehen Sie zur Wahl, entscheiden Sie mit!“

Reinhild Campidell,
Süd-Tiroler Freiheit.

, , , , , , ,
Sanitätsbetrieb: Neuer Korruptionsskandal?
Stéfane Accorsi – Partei der korsischen Nation

Das könnte dich auch interessieren

Menü