Provokation:

Alpini-Kommandant verherrlicht Annexion Süd-Tirols.

Als Gipfel der Abgeschmacktheit und verachtenswürdig bezeichnet der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, die polemischen Aussagen des italienischen Alpini-Kommandanten Claudio Berto, der die gestrige Gedenkveranstaltung in Bozen dazu missbraucht hat, die Süd-Tiroler Bevölkerung zu provozieren, indem er die Annexion Süd-Tirols „als das schöne Ziel des 1. Weltkrieges“ bezeichnet hat.

Wenn die Alpini ernsthaft glauben, dass der 1. Weltkrieg, der Tausenden Soldaten ─ auf beiden Seiten der Front ─ den Tod gebracht hat, „zur Erfüllung eines schönen Zieles geführt hat“, dann haben die Alpini gar nichts aus der Geschichte gelernt. Die Folgen des 1. Weltkrieges haben nämlich direkt zu Faschismus und Nationalsozialismus geführt und ganz Europa damit in ein noch größeres Verderben gestürzt.

Die Teilung Tirols und die unfreiwillige Annexion Süd-Tirols an Italien sind und bleiben ein Unrecht. Auch nach 100 Jahren wird Unrecht nicht zu Recht!

Die Aussagen des Alpini-Kommandanten Berto sind nicht nur dumm, sondern eine unnötige Provokation und böswillige Beleidigung für Süd-Tirol, die mit aller Deutlichkeit verurteilt werden müssen.

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert angesichts dieser verabscheuenswürdigen Provokation eine öffentliche Distanzierung und Entschuldigung der Alpini-Generalität.

L.-Abg. Sven Knoll,
Süd-Tiroler Freiheit.

, , , ,
Skandal: Gedenkfeier vor Terrordenkmal
Sorben haben nun eigene Volksvertretung

Das könnte dich auch interessieren

Menü