Gefährlicher Brunnenplatz

Pflasterstein fliegt gegen Gasthaus

Trotz Harz-Verankerung löste sich gestern am Obermaiser Brunnenplatz bei Kreuzung Schennastraße ein Pflasterstein. Der Stein prallte mit voller Wucht auf ein nahes Gasthaus. An der Verglasung entstand beträchtlicher Schaden. Mehr als besorgt zeigt sich der Meraner Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit, Christoph Mitterhofer: „Die Wucht mit der der Pflasterstein aufprallte hätte ein Kind schwer verletzten können. Gott sei Dank wurde niemand vom Steingeschoss getroffen.“

Die Süd-Tiroler Freiheit Meran will in einer Anfrage wissen, wer für den Schaden aufkommt und wer für die Pflasterung bzw. die Neubeschichtung verantwortlich ist. Wurde doch erst vor kurzem der gesamte Platz mit Harz befestigt.

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert die Meraner Stadtregierung auf die betreffende Stelle zu asphaltieren, um der Gefahr entgegen zu wirken. Laut Berichten löste sich schon mehrmals der Pflaster an besagter Stelle. Die Süd-Tiroler Freiheit fordert die Gemeinde Meran auf, den entstandenen Schaden an den Betroffenen Bareigentümer rückzuerstatten.

Christoph Mitterhofer, Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit in Meran.

, , ,
100 Jahre Fremdbestimmung.
Tirol ist eins, vergiss das nicht!

Das könnte dich auch interessieren

Menü