Junge Süd-Tiroler Freiheit

Bahnhaltestelle am Brixner Krankenhaus gefordert

„Ein wichtiges Anliegen vieler Brixner und Pendler ist die Errichtung einer Bahnhaltestelle auf der Höhe des Krankenhauses Brixen. Dadurch könnten der Stadtteil Rosslauf sowie die Vahrner Elisabethsiedlung einen direkten Anschluss bekommen“, zeigt Stefan Unterberger von der Jungen Süd-Tiroler Freiheit auf. Doch die Vorteile, betont Unterberger, gingen noch weiter.

„Nicht nur die Patienten des Brixner Krankenhauses hätten einen direkten Anschluss an die Bahn, sondern auch die Mitarbeiter“, zeigt Unterberger auf.

Dass ein solcher Anschluss sinnvoll sei, zeige das Beispiel Bruneck. „Die Anbindung an das Krankenhaus in Bruneck ist nicht nur eine Aufwertung des Stadtviertels, sondern auch der Bahn selbst und des Krankenhauses“, unterstreicht Unterberger.

In Brixen seien einige Infrastrukturmaßnahmen nötig, wie Verbindungsstraßen nach Rosslauf und in die Elisabethsiedlung, damit eine mögliche Bahnhaltestelle attraktiv sei. Nichtsdestotrotz solle man die Option einer Haltestelle am Krankenhaus prüfen: „Ich fordere die Zuständigen der Stadt sowie der zukünftigen Landesregierung auf, ein diesbezügliches Projekt zu prüfen und ins Auge zu fassen“, betont Unterberger abschließend.

Stefan Unterberger, Mitglied der Landesjugendleitung der Süd-Tiroler Freiheit.

, , ,
Süd-Tiroler Freiheitskämpfer endlich nach Hause lassen!
Region durch Europaregion Tirol ersetzen.

Das könnte dich auch interessieren

Menü