Freche Forderung:

Gratis-Skipässe für Carabinieri und deren Familien.

Als unverschämt bezeichnet der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, die Forderung der Carabinieri von Wolkenstein an das dortige Skigebiet, allen Carabinieri-Beamten sowie deren Familienangehörigen Gratis-Skipässe zur Verfügung zu stellen. Die Carabinieri bekommen einen normalen Lohn für ihre Arbeit, weshalb derartige Forderung für sich und auch noch für Familienangehörige völlig ungerechtfertigt und unverfroren sind. Wenn schon, haben sich die vielen freiwilligen Helfer von Feuerwehr, Bergrettung und Weißes Kreuz kostenlose Skipässe verdient, diese Menschen arbeiten nämlich ehrenamtlich und somit unentgeltlich im Dienste der Bevölkerung.

Der Süd-Tiroler Freiheit wurde das Schreiben des Carabinieri-Kommandanten von Wolkenstein in Gröden zugespielt, mit welchem dieser Gratis-Skipässe vom Skigebiet anfordert. Ein schöner Skitag hat jedoch nichts mit der Arbeit eines Carabinieri-Beamten zu tun!

Die Forderungen der Carabinieri werden letzthin immer unverschämter: Gratis-Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel, Mietzuschüsse der Gemeinden für die Kasernen und nun auch noch Skipässe für sich und die Familienangehörigen.

Die Süd-Tiroler Freiheit wird mittels einer Anfrage im Landtag nachforschen, ob es derartige Forderungen auch in anderen Skigebieten gegeben hat und welche Vergünstigungen den Carabinieri (und deren Familien) sonst noch auf Kosten der Steuerzahler gewährt werden.

L.-Abg. Sven Knoll,
Süd-Tiroler Freiheit.

Das Schreiben des Carabinieri-Kommandanten.

, ,
ÖBB mit italienischer Fahne nach Bozen
Große Koalition der Willigen zum Los von Rom!

Das könnte dich auch interessieren

Menü