Überprüfung gefordert

Schockierende Inhalte bei Sexualunterricht

Allgemein, Schlagzeilen

Homosexualität ist heilbar; kein Sex vor der Ehe; keine Verwendung von künstlichen Verhütungsmitteln; Masturbation ist mit Drogen und Süchten gleichzustellen. Von all dem ist TeenSTAR überzeugt. Ein umstrittener Verein, der in Schulen Aufklärungs- und Sexualunterricht abhält und aufgrund dieser unwissenschaftlichen Inhalte aus allen österreichischen Klassenzimmern verbannt wurde. Schockiert darüber zeigt sich Myriam Atz Tammerle, Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, zumal dieser Verein auch in Süd-Tirol tätig ist. Nun fordert sie eine Überprüfung.

Atz Tammerle hat eine diesbezügliche Landtagsanfrage eingereicht. Dabei möchte sie herausfinden, wie viele Kurse TeenSTAR bereits in Süd-Tirols Schulen abhielt und ob deren Lehrinhalte jemals überprüft wurden. Außerdem will sie von der Landesregierung wissen, ob sie gedenkt, auch hierzulande, genauso wie das Bundesministerium in Österreich, die notwendigen Schritte zu setzen, um TeenSTAR aus den Schulen zu verweisen.

„Denn, solche unwissenschaftliche und falsche Aussagen haben in den Schulen nichts verloren. Die Schule ist primär dazu da, unseren Kindern und Jugendlichen Wissen zu vermitteln und nicht, um derartige Unwahrheiten zu verbreiten“, betont Atz Tammerle abschließend.

Myriam Atz Tammerle,
Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit.

, , , , ,
Jahresticket für die gesamte Europaregion Tirol.
Billig Wohnen nur für Sinti?

Das könnte dich auch interessieren