Junge Süd-Tiroler Freiheit

Citybus Klausen gefordert

Im Rahmen der landesweiten Erneuerungen der Buslinien kommt nun auch in Gufidaun ein zusätzlicher Bus zum Einsatz. Die Linie 338 fährt ab jetzt auch um 12:29 Uhr nach Klausen. Stefan Unterberger, Landesjugendleitungsmitglied der Süd-Tiroler Freiheit, begrüßt die Erweiterung des Fahrplans, doch er bedauert, dass der Bus nur um ein paar wenige Minuten den Anschluss-Zug in Klausen verpasst. Auf den nächsten Zug müssen die Fahrgäste bis zu zwei Stunden warten. Bereits vor geraumer Zeit hat Unterberger das Projekt „Citybus Klausen“ vorgestellt, mit dem auch das neu aufgetretene Problem gelöst werden könnte.

Mit einem Citybus in Klausen würde den Stadtbewohnern ein attraktiver, regelmäßiger und direkter Anschluss an den Zugverkehr und den Gufidaunern an Klausen geboten. Dadurch, dass der Citybus im Studentakt fahren würde, blieben den Gufidaunern lange Wartezeiten am Bahnhof Klausen erspart, und auch Leitach und Langrain würden an den Zugverkehr angebunden.

Unterberger findet nach wie vor, dass sich jede Eisacktaler Fraktion einen attraktiven und gut funktionierenden öffentlichen Nahverkehr verdient hat. „Mit einem Citybus in Klausen könnten lückenhafte Anbindungen, wie sie zurzeit bestehen, endlich der Vergangenheit angehören“, betont Unterberger abschließend.

Stefan Unterberger,
Landesjugendleitungsmitglied der Süd-Tiroler Freiheit.

, , , ,
Mit Menschenrechten achtsam umgehen!
Italienische Partei will Tiroler Fahne verbieten.

Das könnte dich auch interessieren

Menü