Gemeinderat Meran

Süd-Tiroler Freiheit ist Oppositionskraft Nummer Eins

Die Süd-Tiroler Freiheit Meran nimmt den Jahreswechsel zum Anlass, über das vergangene Jahr Bilanz zu ziehen. Mehr als zufrieden zeigt sich die Gruppe um den Gemeinderat Christoph Mitterhofer. Die Süd-Tiroler Freiheit Meran hat bewiesen, dass sie ihr Ohr am Bürger hat, im Gegensatz zu anderen Parteien. Dies zeigt sich vor allem an der Arbeit im Meraner Gemeinderat.

Mehrere Erfolge konnten durch die Arbeit der Süd-Tiroler Freiheit in Meran erzielt werden. Besonders hervorzuheben ist die Abschaffung der kommunalen IRPEF, was auf Anregung des Gemeinderates Mitterhofer geschah. Geschafft hat man auch, dass die Vermieterplattform „Airbnb“ endlich Regeln unterworfen werden soll. Auch Umweltthemen kamen nicht zu kurz: Die Gemeinde Meran hat sich verpflichtet, in Zukunft auf Plastikflaschen zu verzichten. Die Süd-Tiroler Freiheit sieht sich auch und vor allem als Schützerin der Zweisprachigkeitspflicht. 13 Verstöße der Zweisprachigkeitspflicht wurden den Behörden gemeldet.

Im Jahr 2018 wurden zudem 42 Anfragen eingereicht, 7 Beschlussanträge ausgearbeitet und 40 Pressemitteilungen versendet.

Entsprechend fällt das Fazit von Mitterhofer aus: „Wir als Süd-Tiroler Freiheit leisten eine wichtige Aufgabe in Meran. Wir sind die treibende deutsche Oppositionskraft im Gemeinderat. Wenn auch nicht alles immer gelingt, haben wir doch einiges bewegt und brauchen uns nicht zu verstecken“.

Die Süd-Tiroler Freiheit Meran startet wieder motiviert in ein neues politisches Arbeitsjahr und bedankt sich bei all seinen Unterstützern!

Christoph Mitterhofer, Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit in Meran.

, , , , , , ,
Heimatbund möchte eine Maria-Theresia-Straße
Süd-Tiroler Freiheit Pustertal hat neuen Bezirkssprecher

Das könnte dich auch interessieren

Menü