Zweisprachigkeit

Nicht mal „guten Tag“ oder „danke“ auf Deutsch?

Allgemein, Blog, Newsletter, Schlagzeilen

In Ergänzung dessen, was Lothar Nißle in seinem Leserbrief vom 31. Jänner („Nur Italienisch? Zweisprachigkeit im Bus“) beklagt: Von 4 Busfahrern im Raum Bozen- Unterland antwortet nur einer in deutscher Sprache. Bei den anderen reicht es nicht einmal zu einem Gruß, geschweige denn zu einer Auskunft in deutscher Sprache. So selbstverständlich, als gäbe es keine Zweisprachigkeitspflicht, bedeuten sie, dass mit ihnen Italienisch zu reden sei, wolle man Auskunft.

Das selbe in Geschäften. Angestellte dort sind zwar im Unterschied zu jenen öffentlicher Verkehrsmittel nicht zur Zweisprachigkeit verpflichtet, aber einen Gruß oder Dank in deutscher Sprache sollte es bei etwas gutem Willen doch tragen. In einem DESPAR- Geschäft im Bozner Zentrum fragte ich kürzlich eine Kassierin, von deren Lippen noch nie ein deutsches Wort gekommen war, ob sie wirklich kein bisschen Deutsch könne. Als ich auf ihr Kopfschütteln hin nachfragte, ob auch nicht „guten Tag“ oder „danke“, schüttelte sie abermals unwirsch den Kopf.

Alles klar!

Dr. Eva Klotz,
Ehemalige Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit.

, , , ,
Italienische Frächter geben Nord-Tirol Schuld an Stau-Chaos.
Wie geht es jetzt weiter?

Das könnte dich auch interessieren

Menü