Aus dem Gemeinderat

Mercanti-Kaserne in Eppan: Es werden Tatsachen geschaffen

Der Eppaner Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit, Walter Oberhauser, begrüßt in einer Aussendung die Ankündigungen der Eppaner Gemeindeverwaltung, daß in der Causa ehemalige Mercanti Kaserne in Eppan endlich Tatsachen geschaffen werden. Eine Dringlichkeitssitzung des Gemeinderates wird weitere Klarheiten erbringen.

Positiv bewertet Oberhauser die Ankündigung, daß nicht die Gemeinde Eppan, sondern die Autonome Provinz Bozen Süd-Tirol die Kosten für den Bau der neuen Carabinieri Kaserne im nördlichen Teil des Geländes, wo auch das Bevölkerungsschutzzentrum entstehen soll, übernimmt. Auch wenn es dazu, wie in Vergangenheit, zu nicht nachvollziehbaren Tauschgeschäften Militär-Autonome Provinz Bozen Süd-Tirol kommen wird. Die Süd-Tiroler Freiheit hat in Vergangenheit immer darauf hingewiesen, daß aufgelassene Militärareale kostenlos an die Regionen bzw Provinzen übergehen müßten.

Die Bevölkerungsschutzorganisationen wie Freiwillige Feuerwehr und Bergrettung warten seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, auf eine angemessene Struktur und können es sich nicht mehr leisten in veralteten Gebäuden untergebracht zu sein. Der südliche Teil des ehemaligen Militär-Areals befindet sich bereits in Landesbesitz. Auch hier sollte man Vorschläge zur Nutzung des Geländes erarbeiten, so Gemeinderat Walter Oberhauser abschließend.

Walter Oberhauser
Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit Eppan

, , ,
Sanktionen gegen Mietwagenfahrer starten
Beschwerde gegen Italien bei EU-Kommission.

Das könnte dich auch interessieren

Menü