STF Olang enttäuscht

FHO: Grundgebühr bleibt

Der Verwaltungsrat vom Fernheizwerk Olang (FHO) hat entschieden: Die Grundgebühr soll in dieser Form bleiben. Schockiert darüber zeigen sich die beiden Gemeinderäte der Süd-Tiroler Freiheit in Olang, Matthias Hofer und Armin Golser, zumal sie die Entscheidung des FHO lediglich über die Medien erfahren haben.

„Es ist traurig, dass man als Gemeinderat nach zweimaliger schriftlicher Anfrage beim Vertreter der Gemeinde im Verwaltungsrat, Peter Paul Agstner, keine Antwort erhielt und die Entscheidung aus den Medien erfahren muss“, so Hofer wörtlich.

Inwieweit Agstner sich überhaupt für die Abschaffung der Grundgebühr eingesetzt hat, gerade da er bei der Gemeinderatssitzung die bisherige Grundgebühr als gerecht erachtete, darüber könne man nur mutmaßen. Dass der Verwaltungsrat der klaren Mehrheit der Gemeinde, die die meisten Anteile am FHO besitzt, nicht gefolgt ist, sei sehr schade und keine sozial gerechte Lösung. Die Tatsache, dass alle Verwaltungsräte aktive bzw. ehemalige Gemeinderatsmitglieder, Gemeindeausschussmitglieder oder Bürgermeister sind und somit ein Gespür für das Wohl der gesamten Bevölkerung haben müssten, ließe die Entscheidung noch weniger verständlich erscheinen.

Hofer sieht dennoch eine Chance, das Blatt zu wenden: Denn die Gesellschafterversammlung steht vor der Tür. Daher appelliert er an den Hausverstand und das soziale Herz aller Verantwortlichen, die Grundgebühr in dieser Form abzuschaffen und eine sozialgerechte Lösung zum Wohle der Allgemeinheit anzustreben, zumal die vielen kleinen Abnehmer mit der derzeitigen Lösung enorm belastet würden.

Auch an konkreten Lösungen würde es nicht fehlen: So wäre beispielsweise eine Staffelung von 30-60-120 Euro jährlich von Klein- Mittel- und Großabnehmern eine Lösung, mit der wohl alle leben könnten – die Abnehmer genauso wie das FHO, ist Hofer überzeugt.

Die Gemeinderäte legen Agstner nahe, sein Amt im Verwaltungsrat anzubieten. „Es wäre ein konsequenter und logischer Schritt, zumal er auch nach der letzten Gemeinderatssitzung gezeigt hat, nicht die Mehrheit der Gemeinde zu vertreten und das ist wohl das Mindeste, was man von einem Vertreter der Gemeinde erwarten kann“, schließen die Gemeinderäte der Süd-Tiroler Freiheit ihre Aussendung.

Matthias Hofer & Armin Golser,
Gemeinderäte der Süd-Tiroler Freiheit in Olang.

, , , , ,
Sanktionen für Mietwagenfahrer aufgeschoben
Die 150.000 Euro Schranken

Das könnte dich auch interessieren

Menü