Lana

Die 150.000 Euro Schranken

LANA – Wer in Lana mit seinem Fahrzeug unterwegs ist und dabei die zentral gelegene Hofmann Parkgarage verwendet, wird seit Neuestem sprichwörtlich in die Schranken gewiesen. Seit 1. Jänner 2019 ist dort nämlich ein neues Schrankensystem der Gemeinde in Betrieb. Zuvor war der Parkplatz eine „gewöhnliche“ Blaue Parkzone mit Ticketautomaten. Ärgern müssen sich die Bürger nicht nur darüber, dass es immer wieder Probleme mit den neuen Schranken gibt, die besonders in den ersten Monaten häufig nicht öffneten, sondern auch über den hohen Anschaffungspreis.

Wie die beiden Gemeinderäte der Süd-Tiroler Freiheit, Peter Gruber und Philipp Holzner, in Erfahrung gebracht haben, wurde für dieses System 150.000€ ausgegeben. Ebenso haben sich die Gemeinderäte die Parkeinnahmen der letzten Jahre genauer angeschaut. Daraus geht hervor, dass diese innerhalb von 10 Jahren von 120.000€ auf 230.000€ angestiegen sind und sich somit beinahe verdoppelt haben.

„Aus unserer Sicht ist die Zahlungsmoral der Parker vorhanden wie die steigenden Einnahmen belegen. Die 150.000€ Investition in die Beschrankung des Hofmannparkplatzes bewerten wir deshalb als unnötig und zu hoch.“, meint Gruber.

Ein weiteres interessantes Detail: den Zuschlag für die Errichtung des neuen Systems hat die Firma Elektro Wega erhalten. Inhaber dieses Unternehmens ist SVP-Gemeinderat Werner Gadner. Zudem ist Werner Gadner auch Geschäftsführer der Lana Parking GmbH, welche den Ländparkplatz betreibt. Der Ländparkplatz wurde vor einigen Jahren neu verpachtet, damals hat die Gemeinde Lana das Rennen gegen die private Lana Parking GmbH verloren. Die Folge dieser „Privatisierung“ war auch dort die Errichtung von Schranken und eine Preissteigerung.

Peter Gruber & Philipp Holzner,
Gemeinderäte der Süd-Tiroler Freiheit in Lana.

, , , , , ,
FHO: Grundgebühr bleibt
Luxusproblem Freiheitsstraße: Erneut 200.000 Euro

Das könnte dich auch interessieren

Menü