Gemeindepolitik

Natz/Schabs: Intensive Gemeinderatssitzung

Bei der Sitzung des Gemeinderates von Natz-Schabs wurde am 15. April 2019 das Vorprojekt zum Bildungshaus in Raas von der SVP genehmigt. Die Räte der Dörferliste sprachen sich gegen das Vorprojekt aus.

Die Räte sind sich bewusst, dass eine qualitative Verbesserung der Grundschule und des Kindergartens sowie Räumlichkeiten für die Vereine notwendig sind. Zudem ist aufgrund des Prakplatzmangels die Errichtung einer Tiefgarage erforderlich. Allerdings besteht die Gemeinde Natz-Schabs aus insgesamt fünf Fraktionen, deren unterschiedliche Bedürfnisse zufrieden gestellt werden müssen. Deshalb sind die veranschlagten Kosten in Höhe von 7,5 Mio Euro inakzeptabel. Die Gemeindeverwaltung hätte dem Neubau eine Sanierung und zugleich intensivere Nutzung von bestimmten Räumlichkeiten für mehrere Zwecke vorsehen sollen. Anstatt einer flächenmäßigen Erweiterung wie im Vorprojekt vorgesehen, hätte die Erweiterung in der Höhe geplant werden sollen. Auf diese Weise könnte die Grundfläche als Spielplatz für die Kinder bzw. als Treffpunkt für die Dorfbevölkerung genutzt werden. Zudem wurde die bereits seit 11 Jahren laufende Planung aufgrund von Rekursen der Anrainer, welche beide von diesen gewonnen wurden, zurückgeworfen. Gerade bei einem Neustart hätten diese Hindernisse durch klärende Gespräche aus dem Weg geräumt werden sollen. Sollten weitere Eingaben von den Anrainern gewonnen werden, erfordert dies nicht nur finanzielle Ressourcen der Gemeindebürger, sondern die Umsetzung des Projektes wird wiederum in zeitlicher Hinsicht verzögert, so Sonja Rienzner Ploner von der Dörferlilste.

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt der Sitzung war die einstimmige Genehmigung der Stellungnahme zu den Maßnahmen des Vorprojektes der „Riggertalschleife“ durch die STA auf dem Gemeindegebiet von Natz-Schabs. Die von der Arbeitsgruppe „Für Schabs“ ausgearbeiteten Schwerpunkte in Bezug auf die Erhaltung der Lebensqualität für die BürgerInnen von Schabs nach Errichtung der Riggertalschleife sowie die von Dr. Stephan Tischler vorgeschlagene Südschleife zur Verkehrsberuhigung von Schabs wurden in die Stellungnahme aufgenommen. Nun ist eine gemeinsame Vorgehensweise notwendig. Darin sind sich Bürgermeister Alexander Überbacher und Andreas Köck, Gemeinderat der Dörferliste und Initiator der Arbeitsgruppe einig. Köck versicherte sich beim Bürgermeister, dass bei den zukünftigen Treffen mit Vertretern der STA, Landesregierung und anderen wichtigen Entscheidungsträgern bezüglich Riggertalschleife immer eine Delegation der Arbeitsgruppe dabei ist.

Sonja Rienzner Ploner
Andreas Köck
Gemeinderäte der Dörferliste

, , ,
Partschinser Opposition schlägt Auflagen für Hundebesitzer vor
Mattarella soll Freiheitskämpfer heimkehren lassen!

Das könnte dich auch interessieren

Menü