Antrag eingereicht

Partschinser Opposition schlägt Auflagen für Hundebesitzer vor

Die Gemeinderäte der Süd-Tiroler Freiheit in Partschins, Gertraud Gstrein und Dietmar Weithaler, haben kürzlich gemeinsam mit ihrem freiheitlichen Ratskollegen Christian Pföstl einen Beschlussantrag zu klaren Regeln für Hundebesitzer eingereicht. Unter anderem wird eine Informationskampagne für den besseren Umgang mit Hunden und gegen das Liegenlassen von Hundekot vorgeschlagen. Daneben sollen Maßnahmen getroffen werden, welche das richtige Verhalten für alle Hundehalter erleichtern.

Ist Partschins eine hundefreundliche Gemeinde? Ja, vorausgesetzt, Hundehalter beseitigen den Hundekot ihrer Vierbeiner. Das sollte selbstverständlich sein, trotzdem werden öffentliche Grünflächen, Wiesen und Gehsteige häufig als „Hundeklo“ missbraucht. Dem möchten die drei Oppositionsräte, Gstrein, Weithaler und Pföstl in Zusammenarbeit mit Gemeinde und Bürgern entgegenwirken. „Die bereits bestehenden, über das Gemeindegebiet verteilten Hundetoiletten werden leider nicht immer sachgerecht genutzt. Problematisch, besonders für Bauern sind die in den Wiesen entsorgten Hundekotbeutel“, so Christian Pföstl.

Der Beschlussantrag beinhaltet neben einer Informationskampagne auch die Überarbeitung der Bürgermeister-Anordnung, die das Zusammenleben von Menschen und Hund in Partschins regelt. Allen Hundehaltern, die noch nicht ihrer Pflicht nachkommen und die „Häufchen“ ihrer Hunde weder einsammeln noch entsorgen, soll bewusst gemacht werden, welche Auswirkungen das Liegenlassen von Hundekot für ihre Mitbürger hat.

Die Ratsfraktionen der Süd-Tiroler Freiheit und der Freiheitlichen in Partschins.

Der Beschlussantrag.

Beschlussantrag „Informationskampagne für Hundebesitzer“

Die Anzahl an Hunden und Hundehaltern nimmt in Partschins kontinuierlich zu. Hundekot ist dabei ein noch ungelöstes Problem. Obwohl die Partschinser Gemeinde Maßnahmen ergriffen und z.B. Abfalleimer bereitgestellt hat, machen Hundehalter oftmals nicht davon Gebrauch. Liegengelassener Hundekot bereitet den Bürgern sehr viel Ärger und sorgt gewissermaßen für Unverständnis. Eine Anpassung der Vorschriften soll diese Unannehmlichkeiten vorbeugen.

Desweiteren soll eine Informationskampagne die Partschinser Hundehalter über das Verbot und die damit verbundene Strafdrohung für das Liegenlassen von Hundekot sensibilisieren.

Die Gemeinderäte der Süd-Tiroler Freiheit, Gstrein Gertraud und Dietmar Weithaler und der Gemeinderat der Freiheitlichen, Christian Pföstl, stellen daher folgenden Antrag:

  • Anpassung der Bürgermeister-Anordnung Nr. 35/2000.
  • Informationskampagne zur Bekämpfung von Hundekot und Sensibilisierung. Dabei soll aufmerksam gemacht werden, welche allgemeinen Regeln für Hundebesitzer bzw. deren Hunde gelten.
  • Verwendung von biologisch abbaubaren Hundekotbeuteln an den sogenannten Hundetoiletten.

Mit freundlichen Grüßen und der Bitte um Zustimmung, die Gemeinderäte der Gemeinde

Gertraud Gstrein und Dietmar Weithaler
Gemeinderäte der Süd-Tiroler Freiheit.

Christian Pföstl
Gemeinderat der Freiheitlichen

, , , ,
“Ausländer von heute sind Italiener von morgen!”
Natz/Schabs: Intensive Gemeinderatssitzung

Das könnte dich auch interessieren

Menü