STF lässt überprüfen

Die getarnte Speed-Check-Box

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

Normalerweise müssten Speed-Check-Boxen gut sichtbar sein. Normalerweise. Die Gemeinde St. Christina in Gröden jedoch war schlitzohriger: Da direkt neben einer Box eine braune Hotelbeschilderung steht, hat man das Gehäuse in derselben Farbe eingefärbt. Kurzum: Sie ist gut getarnt und für Fahrzeuglenker kaum sichtbar. Die Landtagsfraktion der Süd-Tiroler Freiheit will deshalb überprüfen lassen, ob die Vorgehensweise der Gemeinde rechtens ist.

Die Süd-Tiroler Freiheit bekräftigt erneut ihre neutrale, aber kritische Haltung gegenüber den Geschwindigkeitskontrollboxen. An sich ist gegen Speed-Check-Boxen nichts einzuwenden, sollten sie an gefährlichen Stellen aufgestellt werden und zur Gewährleistung der Sicherheit im Straßenverkehr dienen. Die Vorgehensweise der Gemeinde St. Christina in Gröden dient aber eindeutig nicht der Sicherheit, sondern der Geldbeschaffung, ansonsten würden sie die Radarfalle wohl kaum tarnen. An der gleichen Stelle wurde außerdem eine Straßenverengung gebaut!

Süd-Tiroler Freiheit – Landtagsfraktion.

Bilder (Google Maps).

, , , , , ,
Gewalt: Eingreifen statt sozialromantischer linker Toleranzkultur
Meran: Ortssprecherwahl & Gemeinderatswahlen 2020

Das könnte dich auch interessieren

Menü