Zum Tag der Organspende

Zweite Chance schenken!

Anlässlich des Tages der Organspende in Deutschland und Österreich am 1. Juni erinnert die Süd-Tiroler Freiheit hierzulande an dieses wichtige Thema. Auch in Süd-Tirol warten viele Menschen auf ein oft lebensrettendes Organ. Dabei ist die Registrierung als Spender so einfach wie nie!

Von 2012 bis 2016 warteten 401 Süd-Tiroler auf eine Organspende. Im gleichen Zeitraum konnten 191 Organe an Süd-Tiroler Patienten verpflanzt werden. Nicht selten versterben die schwerkranken Betroffenen, weil zu wenig Organe verfügbar sind.

„Die Registrierung als Organspender ist beim Sanitätsbetrieb, beim Hausarzt und bei der Vereinigung für die freiwillige Organ- und Gewebespende möglich“, zeigt Stefan Zelger von der Landesleitung der Süd-Tiroler Freiheit auf. Seit 2015 kann man sich zudem in den Meldeämtern der jeweiligen Heimatgemeinde registrieren lassen. Bei der Ausstellung bzw. Erneuerung des Personalausweises kann jeder Bürger seine Bereitschaft zur Organspende erklären. Gerade diese Möglichkeit kommt bei den Süd-Tirolern sehr gut an. Von Oktober 2015 bis Juli 2018 haben 94 Prozent, über 12.400 Bürger, bei der Erneuerung des Personalausweises einer Organspende zugestimmt.

„Es ist die ethische Entscheidung jedes einzelnen, ob er sich als Spender registrieren lassen will oder nicht. Letztendlich gibt die Spende aber die Möglichkeit, am Ende des eigenen Lebens jemand anderem ein zweites Leben zu schenken“, zeigt sich Zelger überzeugt.

Stefan Zelger, Mitglied der Landesleitung der Süd-Tiroler Freiheit.

stefan.zelger@suedtiroler-freiheit.com
suedtiroler-freiheit.com/zelger

, , , , , ,
Öffentlich Bediensteten mehr Geld geben!
Erst gegen Plastik, dann doch dafür?

Das könnte dich auch interessieren

Menü