EU der Eliten

Nur Anti-Katalanen sind erwünscht

Allgemein, Blog, Newsletter

Anlässlich der konstituierenden Sitzung des EU-Parlaments am 2. Juli in Straßburg demonstrierten vor dem EU-Parlament nicht „Hunderte“ (Dolomiten vom 3. Juli), sondern 10.000 Katalanen (Zahl laut Polizeiangaben) für die Freilassung der katalanischen politischen Gefangenen, die Zulassung von drei demokratisch gewählten EU-Abgeordneten und natürlich für die Unabhängigkeit Kataloniens.

Doch was war in den Hauptnachrichten der Staatsmedien (ORF, ARD, ZDF, SRF, Rai Südtirol) zu erfahren? Nichts!

Wen wundert’s? Einmal mehr kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die EU-Bürger bestimmte Dinge, wenn diese nicht in das politische Konzept der EU passen, möglichst nichts erfahren sollen.

Doch wer genau steckt da dahinter? Genau am selben Tag wurde bekannt, dass der spanische Außenminister Josep Borrell nun EU-Außenminister werden soll. Reiner Zufall? Borrell hat sich den Kampf gegen die Unabhängigkeit Kataloniens – in diesem Zusammenhang sprach er unlängst von der Notwendigkeit einer „Desinfektion“ – groß auf die Fahnen geschrieben. Zudem macht Borrell kein Hehl daraus, zur spanischen Elite zu gehören. Die Voraussetzungen für das hohe Amt des EU-Außenministers scheinen somit erfüllt.

Cristian Kollmann
Süd-Tiroler Freiheit

, , , , , ,
Tourismus: Albtraum Fachkräftemangel
Süd-Tiroler haben das Recht auf Gebrauch der deutschen Sprache

Das könnte dich auch interessieren

Menü