Guter Tag für das Unterland

Gericht sagt Nein zu Müllanlage!

Das Unterland muss einiges ertragen: Flughafen, Autobahn, Kompostwerk, Fahrsicherheitszentrum, Verbrennungsofen in Bozen Süd. Das Verwaltungsgericht hat nun dafür gesorgt, dass nicht auch noch eine riesige Müllanlage dazukommt. „Ein guter Tag für das ganze Unterland“, meint Stefan Zelger von der Bezirksgruppe der Süd-Tiroler Freiheit.

Die PA Holding will eine Verbrennungsanlage für Industriemüll in Kurtatsch errichten. Die Anlage würde eine Fläche von fast vier Fußballfeldern einnehmen und nahezu gleich groß werden wie der zentrale Verbrennungsofen in Bozen. Bis auf den privaten Betreiber sind aber alle dagegen: Gemeinde, Bezirk, Land, Vereine, Verbände und alle Parteien!

Ein erster Rekurs der Holding gegen die Ablehnung durch das Land wurde nun vom Verwaltungsgericht in allen Punkten abgewiesen. Sehr zur Freude der Süd-Tiroler Freiheit: „Es gibt Anrainer, Obstwiesen die direkt angrenzen und andere Unternehmen in unmittelbarer Nähe. Wohn- und Arbeitsqualität würden durch Lärm, Abgase und einem unbekannten Sicherheitsrisiko beeinträchtigt“, gibt Zelger zu bedenken. „Zudem wäre ein Wertverlust der angrenzenden Immobilien und Grundstücke wahrscheinlich. Wenigen Profiteuren stünden zahlreiche Betroffene gegenüber!“

Es bleibt zu hoffen, so die Bezirksgruppe, dass nach dem wichtigen Etappensieg bald das endgültige Aus für die Pläne der PA Holding folgt.

Stefan Zelger, Bezirksgruppe Unterland/Überetsch der Süd-Tiroler Freiheit.

stefan.zelger@suedtiroler-freiheit.com
suedtiroler-freiheit.com/zelger

, , , , , , , ,
Zugverbindungen nach Österreich weiterhin ausbaufähig
Neue Schottergruben nur bei Bedarf!

Das könnte dich auch interessieren

Menü