Zweisprachigkeitspflicht

Verlängerung der Frist für Ärzte, Deutsch zu lernen

Allgemein, Archiv, Bezirke, Newsletter, Schlagzeilen

Die ehemalige Landtagsabgeordnete der Bewegung Süd-Tiroler Freiheit, Eva Klotz, sieht die Verlängerung des Vertrages von 3 auf 5 Jahre für Ärzte, die unter Umgehung von Zweisprachigkeit und Proporz in den Dienst aufgenommen worden sind, äußerst kritisch.

Einmal, weil Ärzte, welche der italienischen Sprache nicht oder “nicht angemessen” mächtig sind, nicht in den Genuss dieses Privilegs kommen, da sie erst gar nicht in den Dienst aufgenommen worden sind. Von dieser Regelung profitieren ausschließlich italienische Ärzte und Pflegekräfte.

Es zeigt sich zweitens, dass Letztere, obwohl sie seit längerem bezahlte Deutsch- Kurse besuchen und als Akademiker simple Ausdrücke, wie ” guten Morgen” erlernt haben müssten, genau entgegengesetzte Fakten geschaffen haben: sie haben Helferinnen und Patienten mit ihrer italienischen Einsprachigkeit klar gemacht, dass mit ihnen Italienisch zu sprechen ist.

Als Beispiel dafür steht meine eigene Erfahrung anlässlich der Impfung in St. Leonhard/ Passeier: Bevor ich den Mund aufmachte, fragte die Ärztin aus Kalabrien in bestimmendem Ton: “La signora parla italiano?!” Und das, nachdem sie seit fast einem Jahr in St. Leonhard in Dienst war. Helferinnen und Patienten sprachen, soweit ich das mitbekam, nur Italienisch mit der Ärztin. Es ist zu befürchten, dass viele dieser Ärzte, obwohl sie 5 Jahre Zeit haben, die deutsche Sprache zu erlernen und einen sicheren Arbeitsplatz haben, bei der bisherigen Sprachpraxis, nämlich alles Italienisch, bleiben, zumal Helferinnen und Patienten inzwischen entsprechend eingeschüchtert sind. Wie viele werden den Mut aufbringen, die Probe aufs Exempel zu machen?

Wie wollen die politisch und verwalterisch Verantwortlichen sicher stellen, dass die Ärzte nach 5-jähriger tatsächlich Deutsch sprechen und nicht die Großzügigkeit dazu nützen, um jetzt auch auf dem Land “Italianita`” zu setzen und damit die Italienisierung voranzutreiben?

Dr. Eva Klotz,
ehemalige Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit.

, ,
Schockierende Entscheidung der Landesregierung
Medikamente: In Ligurien zweisprachig – In Süd-Tirol einsprachig

Das könnte dich auch interessieren

Menü