Süd-Tirol zahlt für Italien:

Kompatscher verschenkt 450 Millionen Euro an Italien.

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

Harsche Kritik übt der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, an der Entscheidung von Landeshauptmann Kompatscher, für das Haushaltsjahr 2019 insgesamt 450 Millionen Euro aus Süd-Tirol an Italien zu verschenken, um die italienischen Schulden zu tilgen. Es sind dies Süd-Tiroler Steuergelder, die Kompatscher da einfach leichtfertig an Italien verschenkt, Steuergelder, die in Süd-Tirol besser und dringender eingesetzt werden könnten. Kompatschers Liebe zu Rom ist eine Investition in ein Fass ohne Boden, denn Italiens Schulden nehmen nicht ab, sondern ständig zu.

Süd-Tirol hat die italienischen Staatsschulden nicht verursacht und ist auch nicht für Korruption, Misswirtschaft und massive Steuerhinterziehung in Italien verantwortlich. Ganz im Gegenteil! Die Süd-Tiroler sind doppelt die Dummen, da sie sparsam sind und fleißig Steuern bezahlen und dafür auch noch bestraft werden, indem Kompatscher ihr Geld an Rom verschenkt, um damit die italienische Misswirtschaft zu finanzieren.

Die Süd-Tiroler Freiheit hatte von Beginn an vor Kompatschers schlechtem Finanzabkommen gewarnt, da abzusehen war, dass Italiens Schulden nicht abgebaut werden, sondern weiter steigen und somit die Zinslast, für die Süd-Tirol zahlen muss, immer größer wird.

Es ist nicht die Aufgabe Süd-Tirols, den italienischen Staat zu sanieren!

Anstatt leichtfertig Geld aus Süd-Tirol nach Rom zu verschenken, sollte Kompatscher endlich die längst versprochene Finanzautonomie für Süd-Tirol umsetzen, damit kein Cent aus Süd-Tirol mehr nach Rom fließt und die Süd-Tiroler Steuergelder zum Wohle der Süd-Tiroler Steuerzahler eingesetzt werden.

L.-Abg. Sven Knoll,
Süd-Tiroler Freiheit.

, , ,
ORF III zeigt „Verkaufte Heimat – Das Gedächtnis der Häuser“
Doppelte Staatsbürgerschaft stößt auf großes Interesse.

Das könnte dich auch interessieren

Menü