Ausverkauf der Heimat

Ferienwohnungen nicht als Zweitwohnungen missbrauchen!

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

Nicht zu glauben: Die SVP hat heute im Landtag ― im Rahmen des Raumordnungsgesetzes ― einen Antrag genehmigt, mit dem sogar außerhalb von Siedlungsgebieten und Bauzonen „möblierte Ferienwohnungen“ errichtet werden können. Damit wird dem Missbrauch Tür und Tor geöffnet, da diese Ferienwohnungen ganzjährig an dieselben Personen vermietet werden können und somit nichts anderes als versteckte Zweitwohnungen entstehen.

Diese getarnten Zweitwohnungen führen dazu, dass immer mehr nicht-provinzansässige Personen Wohnungen in Süd-Tirol anmieten und es für Einheimische ― vor allem für Jugendliche ― immer schwerer wird, eine Wohnung zu finden.

Wohnungen sollten zuvörderst den Einheimischen vorbehalten bleiben, zumal es bereits jetzt schon Gemeinden mit viel zu vielen Zweitwohnsitzen gibt.

Die Süd-Tiroler Freiheit hat sich im Landtag deutlich gegen die Legalisierung der versteckten Zweitwohnungen ausgesprochen und von der SVP gefordert, dass dieser Passus entweder gestrichen oder die Vermietung an dieselben Personen zeitlich begrenzt wird. Nachdem die SVP nicht bereit war, diese notwendigen Anpassungen vorzunehmen, die einen Missbrauch verhindern würden, wird die Süd-Tiroler Freiheit gegen das Raumordnungsgesetz stimmen.

Süd-Tiroler Freiheit – Landtagsfraktion.

, , , , , ,
Nach Schnee-Chaos: Stromverteilung in Süd-Tiroler Hände!
SVP führt faschistisches Alto Adige wieder ein.

Das könnte dich auch interessieren

Menü