Schriftliche Anfrage

Fliegerbomben im Kalterer See

Anfragen, Landtag

Vor etwas mehr als 75 Jahren, im November 1944, begann der konzentrierte Angriff der Alliierten auf die Brennerlinie. Auch das Unterland und Teile des Überetsch wurde bombardiert. Über ein halbes Dutzend Einsätze mit über 100 schweren Flugzeugen wurden damals durchgeführt. Hunderte Tonnen an Sprengmaterial gingen über das Unterland nieder. Da die „Treffsicherheit“ der damaligen Bombardierungen ungenau und der Einschlagradius der Bomben sehr breit waren, schlugen auch viele Sprengkörper noch hunderte Meter von der Brücke und dem Bahnhof entfernt in den umliegenden Obstwiesen ein, wie auf den Fotos der US Air Force gut zu erkennen ist. Auf einem dieser Fotos ist ersichtlich, dass auch einige Bomben im Kalterer See niedergegangen sind. Diese Bomben könnten im Kalterer See eine Gefahr darstellen, sofern diese nicht entfernt worden sind.

Die Anfrage.

, , , , ,
Recht auf Muttersprache bei der Handelskammer
Alkoholmissbrauch 2019

Das könnte dich auch interessieren

Menü