Danke Österreich!

Österreich versorgt Süd-Tirol mit Schutzmasken und Schutzanzügen.

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

Österreich hat einen Großtransport von 130 Tonnen an Schutzausrüstung (Masken und Anzüge) organisiert, die das medizinische Personal im Kampf gegen das Corona-Virus dringend benötigt. Laut Bundeskanzler Kurz wird diese Ausrüstung größtenteils dem Bundesland Tirol und Süd-Tirol zur Verfügung gestellt. Die Süd-Tiroler Freiheit drückt dem Vaterland Österreich für diese großartige Unterstützung unendlichen Dank und Anerkennung aus. Es ist schön zu sehen, dass Österreich seine Bevölkerung in Süd-Tirol nicht im Stich läßt und auch in dieser Krisensituation aktiv unterstützt.

In Süd-Tirols Spitälern fehlt es inzwischen an allen Ecken und Kanten. Ärzte und Krankenhauspersonal schlagen seit Tagen Alarm, da es kaum noch Schutzausrüstung gibt.

Italien ist nicht mehr in der Lage Süd-Tirol zu versorgen und hat sogar eine Ladung an Schutzausrüstung, die für Süd-Tirol bestimmt gewesen wäre, blockiert, um sie für sich selbst zu beanspruchen.

Auf ein Hilfegesuch aus Süd-Tirol hat sich nun aber Österreich umgehend bereiterklärt Hilfe zu leisten und Süd-Tirol mit Schutzausrüstung zu versorgen. Ohne die Masken und Schutzanzüge aus Österreich könnte das medizinische Personal in Süd-Tirol nicht mehr geschützt werden und die Versorgung der Patienten würde zusammenbrechen.

In Zeiten der Krise zeigt sich, wer deine wahren Freunde sind.
Wir sind unserem Vaterland Österreich für diese Unterstützung unendlich dankbar!

L.-Abg. Sven Knoll,
Süd-Tiroler Freiheit.

, , , , ,
Tirolensien kostenlos im Internet lesen: Buch über KZ Campo d’Isarco
Hilfe aus dem Vaterland: Südtirol ist zu großem Dank verpflichtet

Das könnte dich auch interessieren

Menü