Infektionsgefahr:

Ausgangsperre muss auch für Ausländergruppen gelten!

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

Die meisten Bürger halten sich derzeit äußerst diszipliniert an die Ausgangsbeschränkungen und bleiben daheim, um eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Umso verwunderter und auch verärgert zeigen sich viele Bürger aber darüber, wenn sie selbst das Haus nur verlassen, um zur Arbeit zu gelangen oder um kurz einkaufen zu gehen, dann aber feststellen müssen, dass einige Ausländer ─ vorallem in den Städten ─ die Bestimmungen einfach völlig ignorieren und in Gruppen in der Öffentlichkeit zusammensitzen.

Es ist dies nicht nur ein Hohn auf jene Menschen, die aus Verantwortungsbewusstsein daheim bleiben, sondern auch eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit, da diese Ausländergruppen das Virus weiter verbreiten und damit andere Menschen gefährden.

Insbesondere aus Bozen und Meran sind uns in den letzten Tagen mehrere Photos von Ausländergruppen zugesandt worden, denen die Ausgangsbeschränkungen offensichtlich völlig egal sind.

Für Ausländergruppen, die die Corona-Maßnahmen missachten, darf es keine Toleranz geben. Ein entschlossenes Durchgreifen der Ordnungskräfte ist hier dringend gefordert, denn Ausgangssperren müssen auch für Ausländergruppen gelten!

L.-Abg. Sven Knoll,
Süd-Tiroler Freiheit.

, , , ,
Hilfe aus dem Vaterland: Südtirol ist zu großem Dank verpflichtet
Überraschung: Florian Mölgg ist Bürgermeister-Kandidat!

Das könnte dich auch interessieren

Menü