Militärpflicht?

Krise nicht für nationalistische Ideen missbrauchen!

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

Die Coronakrise treibt seltsame Blüten! Der ehemalige Innenminister Matteo Salvini fordert erneut, die Wehrpflicht wiedereinzuführen. Seine Paladine in Süd-Tirol klatschen Beifall. Die Süd-Tiroler Freiheit spricht sich entschieden dagegen aus, dass Süd-Tiroler wieder genötigt werden sollen, dem italienischen Heer anzugehören.

Schon als Innenminister brachte Salvini die Wiedereinführung der Wehrpflicht ins Gespräch. Er nutzt die jetzige Krise schamlos aus, um sein Anliegen voranzutreiben. Dabei ist klar, dass die Wiedereinführung einige Zeit dauern würde und die Pandemie bis dahin vorbei ist.

Die Süd-Tiroler Freiheit hat schon vor einem Jahr einen Antrag gegen die Wehrpflicht im Landtag eingereicht und wird diesen auch zur Behandlung bringen, sollte aus den Ideen des Lega-Chefs tatsächlich mehr werden als die jetzigen Hirngespinste.

„Das Land Süd-Tirol muss alles tun, damit nie wieder ein junger Süd-Tiroler für den italienischen Staat zu den Waffen greifen und einen Eid auf eine fremde Fahne schwören muss. Insbesondere für ethnische Minderheiten ist der erzwungene Militärdienst in einem fremden Staat eine Zumutung“, betont der Landtagsabgeordnete Sven Knoll.

Süd-Tiroler Freiheit.

, , , , , ,
Flächendeckende Corona-Tests in ganz Tirol
Neue Eigenerklärung auf Deutsch (Stand 26.03.2020)

Das könnte dich auch interessieren

Menü