Gestrafte Händler

Hat die Finanzpolizei nichts Besseres zu tun?!

Allgemein, Newsletter, Schlagzeilen

Als bodenlose Frechheit bezeichnet die Süd-Tiroler Freiheit das Verhalten der Finanzpolizei in den letzten Tagen. Diese verhängte mehrere Strafen, weil Händler auch andere Produkte als Lebensmittel in den Regalen stehen hatten. Die Händler leisten einen wichtigen Beitrag, damit das alltägliche Leben weitergehen kann. Das muss belohnt und nicht bestraft werden!

Mehrere Süd-Tiroler Lebensmittelhändler erhielten in den vergangenen Tagen Besuch von der italienischen Finanzpolizei. So wurden Strafen ausgestellt, weil einige Geschäfte neben den Lebensmitteln auch andere Produkte in ihren Regalen stehen hatten!

Für die Süd-Tiroler Freiheit eine unverschämte Vorgehensweise der „Finanzer“: „Es ist nicht nur schade, sondern eine bodenlose Frechheit, dass die Finanzpolizei derzeit nichts Besseres zu tun hat, als den Bürgern und den Betrieben das Leben noch schwerer zu machen“, kritisiert der Landtagsabgeordnete Sven Knoll. „Es ist ein schlechter Witz, wenn jemand dafür bestraft wird, wenn neben Brot und Eier auch sonstige Waren verkauft werden. Die Gemischtwarenläden in den Dörfern versorgen die Menschen mit allen notwendigen Produkten. Danke dafür“, betont die Bewegung abschließend.

Süd-Tiroler Freiheit, freies Bündnis für Tirol.

, , , , , ,
Kleine Hilfe in der großen Krise
Wie viel Kfz-Steuern zahlen wir Süd-Tiroler?

Das könnte dich auch interessieren

Menü